Themenspezial:
Automarkt Europa
Artikel 1-20 von 775 Stück
Drohender No-Deal-Brexit:
Ein No-Deal-Brexit ist trotz eines neuen Gesetzes in Großbritannien nicht vollends ausgeschlossen. Europas Autobauer drängen deshalb beide Verhandlungsseiten zu mehr Kompromissbereitschaft. » mehr

ANALYSE - Alternative Antriebe Westeuropa zweites Quartal 2019:
Im zweiten Quartal 2019 wurden in Westeuropa 34 Prozent mehr Hybrid- und Elektro-Pkw neu zugelassen als ein Jahr zuvor. Der Marktanteil stieg auf 8,3 Prozent. Die Nachfrage nach reinen E-Mobilen bleibt aber verhalten. » mehr

Nur noch 30.000 Polo von Südafrika nach Großbritannien?:
Mögliche Folgen eines No-Deal-Brexit werden weltweit mit Sorge gesehen. Auch VW South Africa würde es wohl hart treffen. » mehr

Drohmittel Autozölle - "Alle Trümpfe in der Hand":
Bis Mitte November wollen sich die EU und die USA auf ein Handelsabkommen einigen. US-Präsident Donald Trump sieht sich dank des Drohmittels Strafzölle auf Autos klar im Vorteil. » mehr

Produktionsstart in Oxford wohl direkt nach Brexit:
BMW konnte bereits Zehntausende Vorbestellungen für den 2020 auf den Markt kommenden E-Mini verbuchen. Allerdings gibt es einen Störfaktor: Produktionsstart in Oxford ist am 1. November – einen Tag nach dem geplanten EU-Austritt der Briten. » mehr

"Operation Eisvogel" bei No-Deal-Brexit:
Für den Fall eines No-Deal-Brexits arbeitet die britische Regierung laut einem Medienbericht an einem Rettungsplan für angeschlagene Unternehmen. Auch Hersteller und Zulieferer der Autoindustrie könnten dann möglicherweise auf finanzielle Unterstützung angewiesen sein. » mehr

Baltenstaat setzt auf Clusterbildung:
Litauen versucht seit einiger Zeit, Zulieferer der Autobranche ins Land zu locken. Nach der Ansiedlung von zwei deutschen Branchenriesen hofft die dortige Regierung auf einen Sogeffekt. » mehr

"War nur ein Witz":
US-Präsident Trump hat bei der Unterzeichnung eines Handelsabkommens mit der EU auch einen Scherz über Strafzölle auf Autoimporte aus Europa gemacht. Mercedes und BMW fanden das sicherlich gar nicht lustig. » mehr

Gute Geschäfte in Nordamerika:
Fiat Chrysler hat trotz leicht gesunkenen Umsatzes im zweiten Quartal sein Ergebnis stabil halten können. Dabei halfen gute Verkäufe in Nordamerika und der Trend zu höherpreisigen Fahrzeugen. » mehr

Weil über neues VW-Südosteuropa-Werk:
Ist die Entscheidung für die Türkei als Standort für VWs neues Südosteuropa-Werk schon gefallen? Nein, sagt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Auch Bulgarien ist im Rennen - und die Entscheidung wird eine wirtschaftliche sein, keine politische. » mehr

Schon zum dritten Mal in diesem Jahr:
Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet für 2019 weniger Wachstum der Weltwirtschaft wegen Strafzöllen, Handelskonflikten und anderen Unsicherheiten. Für 2020 sieht die Prognose nicht besser aus. » mehr

Zollstreit und Trump-Tiraden schlagen durch:
Der US-Motorradbauer hat im abgelaufenen Quartal einen herben Gewinneinbruch verzeichnet. Nun soll unter anderem ein Trick helfen, mit dem hohe Zölle vermieden werden. » mehr

Ein Jahr nach dem Tod von Sergio Marchionne:
Fiat Chrysler ist für den Wandel der Branche schlecht gerüstet, die Verkaufszahlen könnten besser sein, und nun ist auch noch die Fusion mit Renault gescheitert. Ein Jahr nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Chefs Sergio Marchionne steht Fiat Chrysler nicht gut da. » mehr

Auch Autobranche bereitet Experten Sorgen:
Der anhaltende Auftragsschwund bei deutschen Unternehmen, auch in der Autoindustrie, sorgt für schlechte Stimmung bei exportorientierten Unternehmen. Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung sieht keine Zeichen für baldige Besserung. » mehr

Neu im Datencenter:
Diese Grafik im Datencenter der Automobilwoche zeigt die Neuzulassungsveränderung nach Einzelländern in Westeuropa sowie eine Prognose für das Gesamtjahr 2019. » mehr

Neu im Datencenter:
Wie hat sich der Auto-Absatz in Westeuropa im Juni entwickelt? Und wie lauten die Prognosen für das Gesamtjahr 2019? Antworten gibt es im Automobilwoche-Datencenter. » mehr

ANALYSE - Automarkt Westeuropa Juni 2019 und Prognose:
Die Neuzulassungen in Westeuropa sind im Juni und auch im ersten Halbjahr deutlich unter Vorjahresniveau gefallen. Für das Gesamtjahr wird zurzeit ebenfalls mit einem leichten Rückgang gerechnet, aber die Unwägbarkeiten sind groß und Überraschungen nicht ausgeschlossen – in » mehr

Altmaier macht sich auf US-Reise für deutsche Autoindustrie stark:
Wirtschaftsminister Altmaier will auf seiner USA-Reise gegen Strafzölle und für die deutsche Autoindustrie kämpfen. Deutschland müsse Weltmeister im Bau von Elektroautos werden, betonte er erneut. » mehr

Die Autoindustrie nach G20-Treffen und EU-Mercosur-Abkommen:
Kann die deutsche Autobranche auf bessere Zeiten hoffen? Die leichte Entspannung im Handelskrieg zwischen den USA und China und das Freihandelsabkommen zwischen EU und Mercosur sorgen für Zuversicht. » mehr

Nach Freihandelsabkommen zwischen EU und Mercosur:
Nach dem Beschluss des Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Mercosur sieht die deutsche Autobranche große Absatzchancen in Südamerika. Bisher erhoben Brasilien und Argentinien Zölle auf Autoimporte von 35 Prozent. » mehr


Artikel 1-20 von 775 Stück