Agenturbericht

Renault-Chef bleibt trotz erhöhtem Staatsanteil gelassen