Interview mit Daimler-Personalvorstand Wilfried Porth

"Eine Lawine würde losgetreten"