INTERVIEW - Polestar-Chef Ingenlath

„Die Marke soll groß werden“