Logo automobilwoche
Automotive News:

Conti-Chef Degenhart im Webcast:

"Flexibilität ist das A und O"

Player wird geladen...
Autor:
Henning Krogh
hkrogh@craincom.de
Die Drei von der Auskunftsstelle: Conti-Chefverlautbarer Felix Gress, Konzernprimus Elmar Degenhart, Finanzvorstand Wolfgang Schäfer am Webcast-Katheder. (Foto: Continental/ Automobilwoche)
Donnerstag, 02. März 2017, 16.06 Uhr
Der Zulieferer Continental wird rundum digitaler. Selbst seine Bilanzpressekonferenz stützt sich schon massiv auf Bits und Bytes. Bei deren virtueller Fragerunde stand Vorstandschef Elmar Degenhart auch der Automobilwoche Rede und Antwort. So zu heutigen Unsicherheitsfaktoren für die Mobilitätsbranche und der Ausrichtung auf die Brennstoffzellen von übermorgen.


Der Vorstandsvorsitzende von Continental, Elmar Degenhart, will den Konzern mit Blick auf den Wandel der Automobilindustrie nochmals stärker auf Schnelligkeit und Agilität trimmen. "Die Fähigkeit, sich mit gebotener Geschwindigkeit auf veränderte Rahmenbedingungen einzustellen, ist ganz wichtig in Bezug auf den zukünftigen Erfolg eines Unternehmens", sagte der Topmanager auf Anfrage von Automobilwoche.

Im Rahmen einer virtuellen Bilanzpressekonferenz des Fahrzeugzulieferers rund um das Geschäftsjahr 2016 hatten internationale Medienschaffende die Möglichkeit, sich nach den Impulsreferaten von Degenhart und Conti-Finanzchef Wolfgang Schäfer fernmündlich und via Internet mit speziellen Auskunftsersuchen an die beiden Führungskräfte des Multis aus Hannover zu wenden.

Der Automobilwoche schilderte Degenhart dabei neben den nach seiner Analyse aktuell wichtigsten Rahmenbedingungen im PS-Geschäft die aus Conti-Sicht zu erwartende Zukunft der Brennstoffzelle. Das entsprechende Technologiekonzept sei, so der Conti-Lenker, heute "einfach noch viel zu teuer". Von welchem Jahr an Elmar Degenhart dieser Ausprägung alternativen Automobilantriebs allerdings signifikante Chancen einräumt, sehen und hören Sie im Video oben.

Dem dort vorbildlich mit offenem Hemdkragen auftretenden Conti-Trio sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt; Langbinder sind lästiger Zierrat von vorgestern # matthiasmüller # dieterzetsche # karllagerfeld.

Lesen Sie dazu:

 
 

 

 

 

Kommentare zum Video:
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
10673
Zugriffe
Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat nicht nur den erwarteten Sattelschlepper präsentiert, sondern auch einen neuen Roadster.
10142
Zugriffe
Festkörperbatterien versprechen eine deutlich größere Reichweite für E-Autos als herkömmliche Lithium-Ionen-Akkus. Der kalifornische E-Autobauer Fisker meldet nun einen Durchbruch. Auch ein deutscher Zulieferer setzt auf diese Technologie.
7616
Zugriffe
Die Marke Peugeot bekommt einen neuen Deutschlandchef, der von Opel kommt. Damit hat die Interimsphase seit dem Rauswurf von drei hochrangigen PSA-Managern im April ein Ende.
6904
Zugriffe
Ein niederländischer Energieversorger hat ein Model S auf Wasserstoffantrieb umgerüstet und so offenbar die Reichweite des Tesla auf 1000 Kilometer verdoppelt. Doch der Umbau ist nicht gerade günstig.
5715
Zugriffe
Der Autobauer Daimler zieht seine Forschungsabteilung aus Ulm ab. Die Beschäftigten seien am Donnerstag per Mail über die geplante Verlagerung informiert worden, teilte die IG Metall mit.
5510
Zugriffe
Beim Werben um gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter locken auch Automobilhersteller und -zulieferer mit einer guten „Work-Life-Balance“. Für die Mitarbeiter bedeutet das oft ortsungebundenes Arbeiten. Dass sich beides widerspricht, merkt man erst auf den zweiten Blick – vier Tipps, wie Sie trotzdem Privatleben und Beruf gut vereinen können.
5404
Zugriffe
Der neue VW-Virtus ist Teil der größten Modelloffensive der Marke VW in Brasilien: Bis 2020 werden 20 neue Modelle anlaufen, davon werden allein 13 in den brasilianischen Volkswagen Werken gefertigt.
4741
Zugriffe
34 Milliarden Euro investiert der VW-Konzern in den kommenden Jahren allein in die Bereiche E-Mobilität, autonomes Fahren und Digitalisierung. Die Gesamtinvestitionen sind Insidern zufolge mehr als doppelt so hoch.
4544
Zugriffe
Der Absatz von BMW ist im Oktober zwar weiter gestiegen, der Rückstand auf Mercedes-Benz ist aber trotzdem gewachsen. Einen Trost gibt es allerdings.
4456
Zugriffe
Kleine Dieselmotoren haben keine Zukunft mehr? BMW sieht das anders und überarbeitet die Selbstzünder mit drei und vier Zylindern.