Logo automobilwoche
Automotive News:
    Von

Der Machtwechsel steht unmittelbar bevor. Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, übernimmt Stefan Sommer bei ZF den Vorstandsvorsitz von Hans-Georg Härter, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Mit der Bilanz seiner knapp fünfeinhalbjährigen Tätigkeit als ZF-Lenker kann Härter durchaus zufrieden sein. Sein Versprechen, das Unternehmen gestärkt aus der Krise zu bringen war kein leeres, und das bei den Friedrichshafenern lange Jahre defizitäre US-Geschäft hat er wieder in die schwarzen Zahlen gebracht.

Mit seinem Engagement in den USA hat Härter vielleicht sein Meisterstück geliefert. Denn als er in Zeiten der Krise die Zusammenarbeit mit dem US-Autobauer Chrysler verstärkt hatte, wird wohl so mancher darüber nur den Kopf geschüttelt haben. Doch er ist das unternehmerische Risiko eingegangen und hat letztlich gewonnen. Jetzt tragen die gewachsenen Geschäftsbeziehungen zu dem Fahrzeughersteller dazu bei, dass ZF in den USA beim Umsatz überproportional zulegt.

Seinem Nachfolger Sommer hinterlässt er ein solide finanziertes Unternehmen mit guten Perspektiven. Dafür, dass auch unter Sommer beim Getriebebauer künftig ein Rad ins andere greifen wird, stehen die Zeichen gut. Der künftige ZF-Chef war maßgeblich an der neuen Konzernstruktur beteiligt und hat somit die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Einen Tag der Arbeit wird es für Sommer wohl häufiger geben, denn für ihn und seine Führungsmannschaft bleibt noch einiges zu tun, um das Unternehmen mit den Expansionsplänen auch nicht zu überfordern.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
24172
Zugriffe
Der TÜV Süd hat sich in der Diskussion um die Abgas-Vorwürfe der DUH gegen BMW hinter den Autohersteller gestellt und bescheinigt dem bemängelten Fahrzeug ein "sehr robustes Abgasverhalten".
9949
Zugriffe
Stefan Sommer wird den Zulieferer ZF Friedrichshafen verlassen. Er legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder, bestätigt das Unternehmen.
9913
Zugriffe
BMW wehrt sich klar gegen die Manipulationsvorwürfe der Deutschen Umwelthilfe. Die fordert von den Behörden die Überprüfung und gegebenenfalls den Entzug der Typzulassung der betroffenen Modelle.
8503
Zugriffe
Daimler soll sich über den Autoverleiher Sixt einen Tesla von Privatleuten beschafft haben, um diesen auf Herz und Nieren zu prüfen. Das beinhaltete entgegen aller Absprachen offenbar auch die Demontage des Elektro-Modells. Jetzt soll Sixt zahlen, wehrt sich aber gegen "inakzeptable" Positionen in der Rechnung.
7733
Zugriffe
Volkswagen liefert seinen Händlern derzeit keine Vans der Baureihe T6 aus, davon ist unter anderem der beliebte Multivan betroffen. Der Grund sind zu hohe Stickoxidemissionen.
7578
Zugriffe
Daimler hat offenbar ein Tesla Model X gemietet und es unter Extrembedingungen auf Herz und Nieren geprüft. Es sei mit Schäden in fünfstelliger Höhe wieder abgegeben worden.
7138
Zugriffe
Moia-Chef Harms will durchstarten und bis 2025 Städte in Europa und der USA um eine Million Fahrzeuge zu entlasten. Dafür stellte der Ridepooling-Dienst Moia heute sein eigenes E-Shuttle vor.
6612
Zugriffe
Bei einem Brand im BMW-Werk in Landshut sind sieben Personen verletzt worden.
6586
Zugriffe
Der Aufsichtsrat der ZF Friedrichshafen AG hat auf seiner heutigen außerordentlichen Sitzung Franz-Josef Paefgen zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt auf Giorgio Behr, der von seinem Posten vorzeitig zurückgetreten war.
5468
Zugriffe
Der VW-Manager Oliver Schmidt muss wegen seiner Rolle im Abgas-Skandal für sieben Jahre ins Gefängnis. Der zuständige Richter kannte keine Gnade und belegte Schmidt mit der laut Strafgesetzbuch höchstmöglichen Strafe.