Bildergalerie: So bereiten sich Hersteller und Zulieferer auf den Brexit vor
Am 29. März 2019 endet die britische EU-Mitgliedschaft. Autohersteller und Zulieferer bereiten sich auf einen (un-)geordneten Brexit vor. Wir geben einen Überblick über die Maßnahmen in der Autoindustrie.
Porsche verlangt von britischen Kunden die schriftliche Zusicherung, die Kosten für einen möglichen Importzoll von zehn Prozent im Fall eines harten Brexits zu übernehmen. Der Einstiegspreis für das Kompakt-SUV Macan könnte damit auf 50.987 Pfund steigen. (Foto: Porsche)
Passende Artikel:
Die aktuellsten Bildergalerien im Überblick:
Automobilwoche hat mit Unterstützung der Unternehmensberatung PwC die 100 Digital Leaders Automotive identifiziert.
83 Bilder
Die VW-Elektro-Studie ID Buggy macht Lust auf mehr. Und unrealistisch ist es nicht, dass ein solches E-Spaß-Mobil schon bald in Serie gebaut wird. (Fotos: Volkswagen)
10 Bilder
Beim Concours d'Elegance in Monterey versammeln sich die exklusivsten Autos der Welt.
23 Bilder
Die Autobranche macht es ihren Unternehmen im Moment nicht leicht. Margen sinken, Ausgaben und Risiken steigen. Diese Hersteller und Zulieferer haben im Jahr 2019 ihre Gewinnprognose gesenkt.
24 Bilder