Bildergalerie: Unternehmerstimmen zur Wahl
VW-Konzernchef Matthias Müller ist nicht der Einzige, der sich besorgt über das Wahlergebnis 2017 zeigt.
VW-Konzernchef Matthias Müller: "Das Wahlergebnis vom Sonntag markiert einen historischen Einschnitt: Die alten Volksparteien verlieren dramatisch. Gleichzeitig wird die rechtsextreme und ausländerfeindliche AfD drittstärkste politische Kraft im Bundestag. Das zweistellige Ergebnis für eine solche Protestpartei ist aus meiner Sicht schockierend. Es wird unser Land verändern und die demokratische Stabilität auf die Probe stellen. Deutschland ist in den vergangenen Jahrzehnten politisch und wirtschaftlich erfolgreich gewesen, weil wir ein weltoffenes, tolerantes und international orientiertes Land sind. Dafür gilt es weiter zu kämpfen. Für Deutschlands größtes Industrieunternehmen sage ich: In der globalisierten Wirtschaftswelt führen nationaler Egoismus und Protektionismus in die Sackgasse – und am Ende zum Verlust von Arbeitsplätzen. Deutschland hat aufgrund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung für Demokratie, Freiheit, Toleranz und Völkerverständigung. Wir im Volkswagen Konzern stehen zu diesen Werten der europäischen und westlichen Zivilisation. Seit der Bundestagswahl mehr denn je.“ (Foto: dpa)
Passende Artikel:
Die aktuellsten Bildergalerien im Überblick:
Cupra hat den Seat Leon veredelt. Im vierten Quartal dieses Jahres kommt das Fahrzeug schließlich zu den Händlern.
7 Bilder
Die wichtigsten Personalwechsel des Jahres
30 Bilder
Vom 5. bis 15. März 2020 findet die 90. Ausgabe des Genfer Autosalons statt. Wir geben einen Überblick über die Messe-Highlights.
10 Bilder
Welche Autos welcher Hersteller sind aktuell von Rückrufen betroffen? In dieser Galerie finden Sie einen Überblick.
16 Bilder