Bildergalerie: Ferdinand Piëch und sein Wirken seit 2001
Ohne Ferdinand Piëch wäre der VW-Konzern nicht der größte Autobauer der Welt geworden. Kurz vor seinem 80. Geburtstag hat er den Schlussstrich gezogen. Die Galerie fasst sein Wirken seit 2001 anhand markanter Handlungen zusammen.
2001: Ferdinand Piëch erklärt in einem Zeitungs­interview, bei Audi gefalle ihm manches nicht – "da herrscht Stillstand." Daraufhin muss Audi-Vorstandschef Franz-Josef Paefgen im Februar 2002 seinen Platz räumen; er wird an die Spitze von Bentley abgeschoben. Als Paefgen-Nachfolger installiert Piëch seinen Vertrauten: Martin Winterkorn. (Foto: Volkswagen)
Passende Artikel:
Die aktuellsten Bildergalerien im Überblick:
In den vergangenen Jahren hatte Dieter Zetsche nicht nur als Manager Erfolg, sondern hat auch für eine Reihe guter Sprüche gesorgt. Wir zeigen eine Auswahl.
15 Bilder
Auf dem Automobilwoche Kongress traf sich die Autobranche zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder zum persönlichen Austausch.
37 Bilder
Während andere Hersteller ihre Kleinwagen einstellen, bringt Toyota einen neuen Aygo auf den Markt.
6 Bilder
Bei der VW-Belegschaftsinformation Anfang November 2021 ging es hoch her.
10 Bilder