Logo automobilwoche
Automotive News:
Bildergalerie: Diese Autos müssen zurück in die Werkstatt
Fehlerhafte Software bei Fiat Chrysler, Startstrom-Begrenzer bei Mercedes-Benz, Kühlmittelpumpen bei Audi, Benzinlecks bei Porsche, Bremsleitungen beim Nissan Quashqai, Schweißnähte bei VW Tiguan und Audi A4. Welche Hersteller warum Rückrufe angeordnet haben.
BMW muss alle bisher in den USA ausgelieferten i3 zurückrufen. Wie die "Welt" berichtet, hat das Auto einen Crashtest in den USA nicht bestanden, weil Personen mit einer Körpergröße von höchstens 1,52 Metern und einem Gewicht von maximal 50 Kilogramm Nackenverletzungen davontragen könnten, wenn sie nicht angeschnallt sind und einen Unfall haben. Da es in New Hampshire erlaubt ist, ohne Gurt Auto zu fahren, kann es dort in der Tat zu dem beschriebenen Szenario kommen. (Foto: BMW)
Passende Artikel:
Die aktuellsten Bildergalerien im Überblick:
Welche Autos welcher Hersteller sind aktuell von Rückrufen betroffen? In dieser Galerie finden Sie einen Überblick.
15 Bilder
Mazda bringt den überarbeiteten Mazda6 im September in den Handel. Die Preise für Limousine und Kombi beginnen bei 27.590 Euro.
7 Bilder
Die Unternehmensberatung "Progenium" hat das Image von Automarken untersucht. Sieht man ein Auto, hat man direkt ein Bild vom Fahrer vor Augen - und dieses hält sich oft ziemlich hartnäckig. Wir zeigen, wie Autofahrer der verschiedenen Marken
19 Bilder
Die wichtigsten Personalien des Jahres
70 Bilder