Logo automobilwoche
Automotive News:
Bildergalerie: Diese Autos müssen zurück in die Werkstatt
Fehlerhafte Software bei Fiat Chrysler, Startstrom-Begrenzer bei Mercedes-Benz, Kühlmittelpumpen bei Audi, Benzinlecks bei Porsche, Bremsleitungen beim Nissan Quashqai, Schweißnähte bei VW Tiguan und Audi A4. Welche Hersteller warum Rückrufe angeordnet haben.
BMW muss alle bisher in den USA ausgelieferten i3 zurückrufen. Wie die "Welt" berichtet, hat das Auto einen Crashtest in den USA nicht bestanden, weil Personen mit einer Körpergröße von höchstens 1,52 Metern und einem Gewicht von maximal 50 Kilogramm Nackenverletzungen davontragen könnten, wenn sie nicht angeschnallt sind und einen Unfall haben. Da es in New Hampshire erlaubt ist, ohne Gurt Auto zu fahren, kann es dort in der Tat zu dem beschriebenen Szenario kommen. (Foto: BMW)
Passende Artikel:
Die aktuellsten Bildergalerien im Überblick:
Die spannendsten Personalwechsel der Autobranche
96 Bilder
Dieselkrise und zu hohe Gehälter, womöglich auch noch Steuerhinterziehung? Gegen eine Reihe von VW-Top-Managern wird aus unterschiedlichen Gründen ermittelt.
16 Bilder
Bislang war der Elektro-Vorreiter i3 nicht besonders kernig. Nun hat BMW das erste S-Modell aufgelegt und will so Emotionen schüren und den Fahrspaß steigern. (Alle Fotos: BMW)
9 Bilder
Die Italiener bringen ein neues Modell auf den Markt. Der Alfa Stelvio Quadrifoglio soll Autos wie dem GLC 63 von AMG, dem BMW X4M und dem Porsche Macan mächtig einheizen. (Alle Fotos: Alfa Romeo)
8 Bilder