Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
Meinungen, Blogs & Sternzeichen
Wir reden Klartext: Die Meinungen, Blogs & Sternzeichen zu aktuellen Themen.
Artikel 1-20 von 202 Stück
Autoren:  
Guido Reinking  (62)      Henning Krogh  (14)      Helmut  Kluger  (13)      Michael Knauer  (13)      Stefan Wimmelbücker  (11)      Matthias Karpstein  (6)      Pia Krix  (4)      Christof Rührmair  (3)      Klaus-Dieter Flörecke  (3)      Bettina John  (2)      Burkhard Riering  (2)      Matthias Krust  (1)     
Einzelthemen:  
Rubrik Hersteller  (69)      Blog  (68)      Klartext  (65)      Sternzeichen  (64)      Volkswagen  (35)      BMW  (25)      China  (24)      USA  (23)      Deutschland  (21)      Martin Winterkorn  (21)      Rubrik Autohandel  (21)      Elektro  (20)      Audi  (18)      Europa  (16)      Ferdinand Piech  (16)      Hersteller  (15)      Aufsichtsrat  (14)      Opel  (14)      Guido Reinking  (13)      Henning Krogh  (13)     
Klartext:
Der chinesische Automarkt ist in der Normalität angekommen. Ab jetzt gehört auch in China zum Autogeschäft mehr, als nur Autos vom Band zu schieben. » mehr

Sternzeichen:
„Wenn die Leute Geld zur Verfügung haben, sollten sie davon nicht Aktien kaufen. Es wäre schöner, sie würden es für Autos ausgeben.“ Dong Yang, Generalsekretär des chinesischen Herstellerverbands CAAM. » mehr

Blog:
Das Wachstum in China schwächt sich 2015 spürbar ab. Aber ein Grund zur Panik ist das nicht, meint Automobilwoche-Chefredakteur Burkhard Riering. » mehr

Betriebsrat drängt auf neue Baureihe:
"Fit für die Zukunft" macht sich der süddeutsche Autobauer, nach norddeutschem Vorbild. Porsche schwimmt auf einer Erfolgswelle. Da sollte der Aufbruch zu einem neuen Ufer doch wohl gelingen. » mehr

Klartext:
Der „Auto-Designer des Jahrhunderts“ Giorgio Giugiao ist zurück am Markt. Automobilwoche-Herausgeber Helmut Kluger freut sich schon auf dessen nächsten großen Wurf. » mehr

Kommentar:
Mit der TRW-Übernahme durch ZF entsteht ein neuer globaler Player und der Druck zu Neuentwicklungen und Innovationen nimmt zu. Der gesamte Zuliefermarkt könnte davon profitieren. » mehr

Sternzeichen:
„Wir eröffnen jeden Monat ein neues Autohaus.“ Burkhard Weller, geschäftsführender Gesellschafter der Wellergruppe. » mehr

Sternzeichen:
„Ich sage es ganz offen: Heute hatten wir hier konkretere Zusagen erhofft.“ Dieter Zetsche, Daimler-Chef, beim Elektro-Gipfel der Bundesregierung. » mehr

Klartext:
Die deutsche Öffentlichkeit befasst sich voller Schadenfreude mit dem Thema Pkw-Maut. Dabei ist die eigentliche Schande der Zustand deutscher Autobahnen. » mehr

Blog:
Alfa Romeo war mal eine richtig tolle Marke. Aber das ist vorbei. » mehr

Blog:
Trotz der klaren Absage von GM-Chefin Mary Barry arbeitet Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne weiterhin an seinem Plan, die beiden Konzerne zu fusionieren. » mehr

Sternzeichen:
„Lieber Sergio, nein, danke.“ Mary Barra, GM-Chefin, in ihrer Antwort auf Sergio Marchionnes Fusionspläne. » mehr

Klartext:
VW-Chef Martin Winterkorn hat den Machtpoker mit Ferdinand Piëch gewonnen. Doch neben dem Konzernlenker profitiert auch der Fußball. Dieser lebt nämlich vom finanziellen Engagement der Wirtschaft. » mehr

Sternzeichen:
„Dieser Konzern und seine Menschen haben Herrn Dr. Piëch sehr viel zu verdanken. Das bleibt …“ Martin Winterkorn, VW-Chef, dessen Kollegen Ulrich Hackenberg, Heinz-Jakob Neußer und Rupert Stadler das GTI-Treffen am Wörthersee besuchten. » mehr

Klartext:
Die gesamte Autobranche braucht mehr Mut, neue Dinge auszuprobieren und die Bereitschaft, Fehler zuzulassen, meine Automobilwoche-Herausgeber Helmut Kluger. Doch die gewachsenen Strukturen einer traditionsreichen Industrie stehen dem häufig im Wege. » mehr

Sternzeichen:
„Der Handel wird seine Strukturen in den nächsten zwölf Monaten an die veränderten Marktbedingungen anpassen müssen.“ Thomas Schalberger, Leiter der Toyota-Deutschland-Kommunikation » mehr

Klartext:
Toyota entwickelt Autos für alle Märkte, nicht aber für Deutschland. Und wenn die Verkäufe schrumpfen, dann schrumpft das Netz. » mehr

Blog:
Darf, sollte, muss VW auf die Kompetenz seines Ex-Ratschefs verzichten? Dem Konzern täte es wohl, wenn sich Ferdinand Piech weiter einbrächte, meint Automobilwoche-Reporter Henning Krogh. » mehr

Sternzeichen:
„Ich bin auf Distanz zu Winterkorn.“ Ferdinand Piëch, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender von Volkswagen. » mehr

Klartext:
VW-Patriarch Ferdinand Piëch hat seinen Aufsichtsratsposten verloren. Seine Nachfolge sorgt für hochexplosive Stimmung beim Volkswagen-Konzern. » mehr

Kommentar zum Machtkampf bei VW:
Erst ging Ferdinand Piech auf Distanz zu Martin Winterkorn, jetzt sogar zum ganzen Konzern. Kaum vorstellbar, dass er seinen immensen Einfluss von nun an nicht mehr geltend machen wird. » mehr

Blog zur VW-Führungsfehde:
Das Wolfsburger Drama "Krieg und Frieden 2.0" ist ein unwürdiges Schauspiel für Belegschaft und Öffentlichkeit, meint Reporter Henning Krogh. Wer abgesetzt werden sollte? Das Stück selbst! » mehr

Sternzeichen:
„Ich bin auf Distanz zu Winterkorn.“ Ferdinand Piëch, Aufsichtsratsvorsitzender von Volkswagen » mehr

Klartext:
Ferdinand Piëch hat mit einem Satz, den Dingen in Wolfsburg einen neuen Lauf gegeben. In Salzburg wurde Martin Winterkorn zwar der Rücken gestärkt, doch wer Piëch kennt, weiß dass er wiederkommt. » mehr

Blog:
Nach der verlorenen Abstimmung im Präsidium ist Ferdinand Piëch geschwächt. Aber man sollte ihn nicht unterschätzen. » mehr

Kommentar zum Machtkampf bei VW:
Im Zwölfmarkenkonzern gibt es Problemzonen. Unter dem Strich jedoch steht Europas größter Autobauer so gut da, meint Reporter Henning Krogh, dass der Vorsitzenden Aussöhnung möglich wäre. » mehr

Sternzeichen:
„Vernetzung ist ein allumfassender Trend, der alle Lebensbereiche betreffen wird.“ Volkmar Denner, Bosch-Chef. » mehr

Klartext:
Volkswagen hat vor fünf Jahren mit dem Amarok auf die Nische Pick-ups gesetzt. Wo Platz ist für einen Volks-Pick-up, könnte ja auch Platz sein für eine Premium-Pritsche. » mehr

Sternzeichen:
„Wenn Apple sich entscheiden sollte, in die Automobilindustrie zu expandieren, wären wir natürlich interessiert, als Partner zur Verfügung zu stehen.“ Elmar Degenhart, Conti-Chef » mehr

Klartext:
Es gab Zeiten, als die CeBIT fast eine Million Besucher anlockte. Heute kommen vielleicht noch 200.000. » mehr


Artikel 1-20 von 202 Stück