Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
BUSINESS CLASS
Premium-Inhalte nur für Abonnenten.
Das Automobilwoche Heftarchiv
Artikel 1-20 von 7480 Stück
Einzelthemen:  
Heftarchiv  (3699)      Rubrik Autohandel  (1903)      Rubrik Hersteller  (1808)      Rubrik Zulieferer  (1316)      Deutschland  (1103)      Hersteller  (1032)      BMW  (954)      Entwicklung  (898)      Produktion  (874)      Audi  (805)      Rubrik Marketing  (793)      Volkswagen  (787)      Europa  (748)      USA  (748)      Händler  (662)      Ford  (553)      China  (541)      Rubrik Showroom  (479)      Daimler  (465)      Opel  (465)     
Zeitraum:  
2005  (837)      2006  (1126)      2007  (1358)      2008  (1018)      2009  (533)      2010  (449)      2011  (426)      2012  (339)      2013  (671)      2014  (723)     
Flop Zulieferer 2014: Takata:
Der japanische Hersteller von Sicherheitssystemen Takata kommt wegen defekter Airbags einfach nicht aus den Schlagzeilen. Jüngst hatte die US-Verkehrsaufsicht NHTSA vom Zulieferer landesweite Rückrufe gefordert. Doch das Unternehmen weigert sich und geht stattdessen auf Konfrontationskurs mit der Behörde. » mehr

Top Zulieferer 2014: ZF Friedrichshafen:
Im September 2015 feiert ZF Friedrichshafen seinen 100. Geburtstag – und will sich sein größtes Geschenk selbst machen. Denn nachdem die Aktionäre des US-Lieferanten TRW Automotive im November einer Übernahme durch ZF zugestimmt haben, soll der Megadeal nach den ausstehenden kartellrechtlichen Freigaben im ersten Halbjahr abgeschlossen werden. » mehr

MHP-Studie:
Der wichtigste Treiber des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 – auch genannt die vierte industrielle Revolution – ist der wachsende Druck auf Unternehmen, flexibel auf Veränderungen reagieren zu können. Das ist ein zentrales Ergebnis der von der Porsche-Tochter MHP erhobenen Studie » mehr

Der Absteiger des Jahres 2014: Michael Macht:
Er war ein heißer Sommertag, dieser 1. August, an dem VW den Abschied von Produktionsvorstand Michael Macht mit sofortiger Wirkung bekannt gab. Als recht fröstelig hingegen galt da schon seit geraumer Zeit das Klima zwischen dem gebürtigen Stuttgarter und VW-Konzernchef Martin Winterkorn, der aus dem benachbarten Leonberg stammt. „So richtig warm geworden sind diese beiden Schwaben nie miteinander“, sagt ein gemeinsamer Weggefährte. „Der eher auf Harmonie bedachte Macht und Winterkorn, ein » mehr

Aufsteiger des Jahres 2014: Klaus Rosenfeld:
Klaus Dellers Berufung zum Vorstandsvorsitzenden von Schaeffler – eigentlich sollte er zum 1. Juli antreten – endete im Fiasko. Stattdessen bilden nun Klaus Rosenfeld, Finanzchef von Scheffler, und Entwicklungschef Peter Gutzmer eine Doppelspitze. » mehr

Top Handel 2014: Mobile.de:
Des einen Leid, des anderen Freud. So einfach lassen sich manchmal Entwicklungen beschreiben. Dass Mobile.de bei der Top/Flop-Abstimmung der Automobilwoche mit 40,7 Prozent der Stimmen gewann – deutlich vor der Emil-Frey-Gruppe, die immerhin erstmals im IFA-Ranking der AVAG den ersten Platz genommen hat –, ist solch ein Fall. Denn der Aufsteiger des Jahres hängt direkt mit dem Absteiger des Jahres zusammen. Seit Jahren bilden Mobile.de und AutoScout24 ein Duopol bei den Gebrauchtwagenbörsen. » mehr

Flop Handel 2014: AutoScout24:
Es war ein schwieriges Jahr für AutoScout24. 34,2 Prozent der Teilnehmer an der Top/Flop-Umfrage der Automobilwoche haben das Gebrauchtwagenportal zum Absteiger des Jahres im Handelsbereich gewählt. Die Ursache der Probleme ist streng genommen im Jahr 2013 zu suchen. Damals verkaufte die Telekom drei Viertel der Scout24- Gruppe an den Investor Hellman & Friedman. Seither wird in München umgebaut. Mitte des Jahres verließen die beiden Geschäftsführer André Stark und Alberto Sanz de Lama das » mehr

Harald Krüger:
Er spielte so gut Fußball, dass die Profiliga in greifbare Nähe rückte. Doch der Amateurfußballer Harald Krüger blieb seinem Maschinenbaustudium treu. Mit Elan startete der gebürtige Freiburger in die nächste Karriere, und die Tore fielen schnell: Im Alter von 28 Jahren schickte ihn BMW als Projektingenieur zum Aufbau des US-Werks nach Spartanburg, das später Norbert Reithofer leitete. Mit 38 führte Krüger die Motorenproduktion im britischen Hams Hall, mit 43 zog er als jüngstes Mitglied in den » mehr

Klartext:
Vieles hat sich in den vergangenen Jahren, die Guido Reinking Chefredakteur der Automobilwoche ist, in der Branche verändert - einiges aber auch nicht. In seinem letzten Klartext blickt er zurück auf seinen ersten Kolumnenbeitrag und verabschiedet sich, auch wenn er der Branche erhalten bleiben wird. » mehr

Sternzeichen:
„Wir gehen davon aus, dass André Kemper diesen [Vertrag] in vollem Umfang er¬füllen wird.“ Tina Müller, Marketingchefin Opel, zum Wechsel ihres Top-Werbers zu Mercedes. » mehr

Interview mit ATU-Chef Norbert Scheuch:
Norbert Scheuch steht seit knapp einem Jahr an der Spitze der Werkstattkette ATU. Ein Gespräch über Investitionen, Mitarbeiterabbau und den Weg in die schwarzen Zahlen. » mehr

Rotation an der Spitze:
Er ist 56 Jahre alt, sportlich, schlank und extrem erfolgreich. Eine gute Partie? Bei BMW gilt Herbert Diess als alt. Dort werden Vorstände eigentlich mit 60 in Rente geschickt. Als Nachfolger für BMW-Chef Norbert Reithofer kam Diess deshalb nicht infrage. Enttäuscht knallte er » mehr

CES 2015:
Auf der Consumer Electronics Show im Januar 2015 in Las Vegas wird Mercedes sein neues Interieur-Konzept für autonom fahrende Autos vorstellen. Zetsches Vision besteht aus drehbaren Loungesesseln für Luxus im Auto. » mehr

ZDK-Präsident Jürgen Karpinski:
Der Zulauf von Werkstätten in die Schadensteuerungsnetze der Versicherungen wird nach Einschätzung des ZDK-Präsidenten Jürgen Karpinski abflauen, wenn die Assekuranzen weiterhin deren Stundensätze drücken. „Die Schadensteuerung wird irgendwann ihre Grenze finden, wenn die kleinen Partner wegbrechen. Und das passiert zurzeit, weil sie nichts mehr verdienen“, sagte er beim Kamingespräch des ZDK in Mannheim. Als Beispiel nannte er einen Unfallschaden, dessen Reparatur nach DAT-Kalkulation rund » mehr

Neues Marketingkonzept:
Paukenschlag in der Werbebranche: Nach monatelanger Suche nach der besten Agentur sagt Mercedes allen Kandidaten ab. Die Marke mit dem Stern, einer der begehrtesten Kunden in Deutschland, trennt sich von ihrer langjährigen und vielfach preisgekrönten Lead-Agentur Jung von Matt und holt zwei der bekanntesten deutschen Werber an Bord: André Kemper und Tonio Kröger. » mehr

T-Systems Breakfast:
Vernetzung polarisiert, das wurde beim T-Systems Breakfast des Automobilwoche Kongress deutlich. Ist das vernetzte Auto der Heilsbringer für die Branche? Jörg Saße, Vertriebschef der Geschäftseinheit „Vernetztes Fahrzeug“ bei T-Systems, und Frank Rinderknecht, Gründer und Chef der Firma Rinspeed, diskutierten darüber. » mehr

Regierung fördert Elektrofahrzeuge:
Volkswagen will auch in China den Absatz seiner Elektroautos steigern. Als rein elektrisch angetriebene City-Stromer bringt Europas größter Autobauer zuerst E-Up und E-Golf auf den Markt, danach folgt der Plugin-Hybrid Golf GTE. Alle drei Modelle werden zunächst importiert. 2015 soll dann die Produktion in den Werken Foshan, Schanghai und Chengdu anlaufen. „Nach den drei Kernmodellen werden weitere folgen“, erklärte Entwicklungsvorstand Heinz-Jakob Neußer am Rand einer großen E- » mehr

Škoda:
Um Škodas CO2-Flottenausstoß zu verringern, denkt Vorstandschef Winfried Vahland über eine flächendeckende Elektrifizierung bei den Antrieben nach. „Konventionell werden wir es nicht schaffen“, sagte Vahland bei der Präsentation des Fabia. „Die Zauberkiste ist nicht ewig voll.“ » mehr

Minderheit befürwortet Frauenquote:
Zwei von drei Managerinnen bevorzugen männliche Chefs. Das ergab eine aktuelle Führungskräfte-Befragung der Unternehmensberatung Baumann. „Der Aufstieg von weiblichen Führungskräften in Unternehmen scheitert eben auch an Vorurteilen der Frauen selbst“, erklärt Baumann-Geschäftsführer Michael Faller. » mehr

Brigitte Courtehoux, Direktorin für Mobilität und vernetzte Servicedienstleistungen bei PSA:
Wer das Nutzerverhalten seiner Kunden kennt, kann die Beziehung zu ihnen verbessern. „Big Data ist mittlerweile überall. Früher wurden Kunden per Post oder per Mail neue Angebote für ein Auto oder für Zusatzkäufe geschickt. Künftig wissen wir durch Echtzeit-Daten, was Kunden wollen, weil wir die Daten über ihr Verhalten im Auto sammeln“, sagte PSA-Managerin Brigitte Courtehoux. Mit diesen Daten lassen sich dann Angebote machen, die für Kunden maßgeschneidert sind. » mehr


Artikel 1-20 von 7480 Stück