Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag CA Flag EU Flag CN

Daimler-Chef sendet Weihnachtsgruß:

"Ich hab auch relativ lange auf den Smart gewartet"

Player wird geladen...
Autor:
Michael Gerster
mgerster@craincom.de
Autor:
Rebecca Eisert
reisert@craincom.de
Gruß aus der Kantine: Dieter Zetsche bedankt sich bei den Mitarbeitern für ein erfolgreiches Jahr. (Foto: AMW)
Samstag, 24. Dezember 2016, 00.03 Uhr
Daimler-Chef Zetsche dankt per Videobotschaft seinen Mitarbeitern für ein erfolgreiches 2016. Wie immer witzig und selbstironisch. Im vergangenen Jahr zwang der Spot den Daimler-Server in die Knie. Diesmal kommt das Beste ganz zum Schluss.


Daimler-Chef Dieter Zetsche hat sich erneut mit einer humorvollen Weihnachtsbotschaft an die weltweit rund 285.000 Mitarbeiter im Konzern gewandt. In dem etwa zweieinhalb Minuten langen Video sitzt Zetsche in der Unternehmenskantine und lässt das erfolgreiche Jahr Revue passieren. "Letztes Jahr um diese Zeit habe ich Ihnen für ein phänomenales Jahr gedankt. Dieses Jahr haben wir noch eine Schippe draufgelegt", so Zetsche.

Während der Konzernchef redet, verändert sich jeweils passend zum Thema das vor ihm stehende Essen. So kommt beispielsweise zur Ankündigung von neuen Logistikkonzepten eine Drohne angeflogen und bringt ihm einen Apfel. Der schon fast berühmte Vergleich von E-Mobilität und Ketchup-Flasche fehlt natürlich auch nicht. Zetsche nascht dabei genüsslich Fritten.

Am Ende des kurzen Films werden Outtakes - also missglückte Anläufe und Szenen aus den Dreharbeiten - gezeigt: Vom Schnäuzer-Schütteln, über widerspenstige Requisiten bis hin zu markigen Sprüchen. Zetsche beweist Humor und Showtalent.

Die Weihnachtsbotschaft wurde auf der Internetseite des Unternehmens bereits innerhalb der ersten Minuten hunderte Male geklickt und von den Nutzern durchweg mit fünf von fünf möglichen Sternen bewertet. "Dieses Mal haben wir auch etwas mehr Serverkapazität bereitgestellt", sagte ein Daimler-Sprecher. Im vergangenen Jahr war der Server zeitweise in die Knie gegangen, weil die Seite zu oft aufgerufen worden war.

Lesen Sie auch:

Zetsches Weihnachtsgruß zwingt Server in die Knie

Daimler-Chef: "Durfte bei Hauptversammlung nicht auf Schlips verzichten"

Daimler-Vorstand Källenius: "E-Mobilität ist wie eine Ketchup-Flasche"

Kommentare zum Video:
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
10203
Zugriffe
Die EU-Kommission hat eine Millionenstrafe über drei Zulieferer aus dem Bereich Beleuchtung verhängt. Einem wurde die Strafe jedoch vollständig erlassen.
9296
Zugriffe
Fünf ehemaligen VW-Führungskräften droht nach Angaben zweier Fernsehsender und einer Tageszeitung in den USA das Gefängnis. Sie wurden zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben.
8074
Zugriffe
Volvo greift den Elektropionier Tesla frontal an und baut dazu den 2015 übernommenen Tuning-Ableger Polestar zu einer eigenständigen Elektro-Marke um. Volvo gründet damit zum ersten Mal eine zweite Marke. Zum neuen Chef wurde ein Deutscher ernannt.
7875
Zugriffe
Jaguar Land Rover steht angeblich vor einer groß angelegten Personal-Offensive. Einem Medienbericht zufolge sollen in Großbritannien 5000 neue Stellen geschaffen werden.
7681
Zugriffe
Volkswagen hat möglicherweise auch Kohlendioxid-Werte mit Hilfe einer illegalen Abschalteinrichtung manipuliert.
7391
Zugriffe
Im Volkswagen-Werk in Bratislava in der Slowakei wird gestreikt. Die Beschäftigten wollen deutlich mehr Geld. Volkswagen lehnt die Forderungen als unrealistisch ab.
6199
Zugriffe
Die Urlaubsplanung bei dem Automobilzulieferer ist fertig. Flug, Hotel und Mietwagen sind gebucht. Doch plötzlich möchte der Kunde, ein Automobilhersteller eine bereits fertiggestellte Konstruktion schnell noch ändern lassen. Kann der Chef deswegen von einem Entwickler verlangen, dass der seinen Urlaub verschiebt?
4723
Zugriffe
In Hongkong wurde der Kauf von Elektroautos viele Jahre durch Steuererleichterungen gefördert. Vor allem Tesla hat davon massiv profitiert. Doch im Frühjahr wurde die Regelung gekappt.
4626
Zugriffe
Im Januar wechselte Chris Lattner von Apple zu Tesla - jetzt gab er per Twitter seinen Abschied bekannt.
4498
Zugriffe
Die Mercedes-Händler in den USA benötigen mehr SUVs und Crossover-Fahrzeuge, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Der Hersteller hat nun Nachschub angekündigt.