Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag CA Flag EU Flag CN
Werden Verbrennungsmotoren ab 2030 verboten? Wohl kaum! Kurzfristig nicht, weil die Regierung es nicht will und langfristig nicht, weil sich alternative Antriebe auch ohne Verbot durchsetzen werden.
    Von
BMW i3: Bisher hat von den deutschen Herstellern nur BMW ein eigens als Elektroauto entwickeltes Modell im Angebot. (Foto: BMW)

Eine zwei Wochen alte Stellungnahme des Bundesrats sorgt seit Tagen für Aufregung in der Autobranche. Darin hieß es, die Steuern sollten so verändert werden, "dass spätestens ab 2030 unionsweit nur noch emissionsfreie Fahrzeuge zugelassen werden". Der Vorschlag ist allerdings nicht bindend für die Bundesregierung oder den Bundestag. Es kann sein, dass die Grünen, die ihn begeistert aufgegriffen haben, mit der Forderung nach einem Verbot für Verbrennungsmotoren ab 2030 in den Wahlkampf ziehen. Die Grünen haben allerdings 1998 auch schon mal einen Benzinpreis von fünf Mark gefordert. Inzwischen schreiben wir das Jahr 2016 und von einem Benzinpreis von 2,50 Euro sind wir zum Glück weit entfernt.

Trotzdem hat der Verbrennungsmotor auf lange Sicht keine Zukunft. Nicht nur chinesische Städte haben Probleme mit der Luftqualität. Autos, die zumindest lokal emissionsfrei fahren, werden sich durchsetzen. Das weiß auch die deutsche Autoindustrie, deshalb entwickelt sie Elektroautos. Momentan sind diese aufgrund ihrer bekannten Nachteile wie hohen Kosten, geringer Reichweite und schlechter Infrastruktur aber bei den Kunden noch nicht gefragt. Ebenso wie die meisten anderen Autohersteller verdienen die Deutschen ihr Geld noch mit konventionell angetriebenen Autos. Ein erzwungener Verzicht auf diese Einnahmequelle in nur 14 Jahren würde die an lange Entwicklungszyklen gewohnte Autobranche vor riesige, vermutlich sogar unlösbare Probleme stellen. Schon mit Blick auf die Arbeitsplätze könnte es sich keine deutsche Regierung erlauben, der wichtigsten Industrie des Landes derart strenge Vorgaben zu machen. Denn von den deutschen Herstellern hat bisher nur BMW mit dem i3 ein eigens als Elektroauto entwickeltes Modell im Angebot. Der amerikanische Konkurrent Tesla ist in der Entwicklung deutlich weiter, verdient aber zumindest bisher noch kein Geld mit seinen Fahrzeugen.

Autos mit Verbrennungsmotoren werden irgendwann vom Markt verschwinden. Nicht aufgrund rigoroser Verbote, sondern weil das Öl knapp wird und die Emissionsvorschriften strenger werden und weil die Elektroautos mit steigenden Reichweiten an Attraktivität gewinnen werden. Dieser Prozess dürfte allerdings noch mehrere Jahrzehnte dauern.

comments powered by Disqus
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
16777
Zugriffe
Wie der Dieselskandal die Wirkung von Automobilmarken in Deutschland verändert, zeigt der BrandTrust Markenresilienz Index. 14 ausgewählte Automobilmarken wurden hinsichtlich Widerstandsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit untersucht - im Jahr 2015 als die Dieselaffäre begann und ganz aktuell im Herbst 2017.
9989
Zugriffe
In einem Interview redet sich Dirk Weddigen von Knapp in Rage. Der Vorsitzende des VW- und Audi-Partnerverbands wirft dem Wolfsburger Konzern vor, dort gehe es "ums Geld, einzig und allein ums Geld". Just dies aber fordert er auch selbst. VW schießt zurück – und zwar scharf.
6059
Zugriffe
Auch wenn die meisten Arbeitnehmer Urlaubstage aus dem alten ins neue Jahr mitnehmen und Arbeitgeber das zulassen – korrekt ist das nur in den wenigsten Fällen, etwa wenn der Automobilzulieferer wegen dringender betrieblicher Gründe den Urlaub nicht im laufenden Jahr gewähren konnte.
5941
Zugriffe
Elektroautos sind ein großes Thema auf der Branchenmesse IAA. In Norwegen hat die Politik den Verkauf von Elektrofahrzeugen enorm angekurbelt. Die Stadt Oslo hat nun aber ein Problem: Sie kommt mit dem Bau von Ladestationen nicht hinterher.
5006
Zugriffe
Noch ist offen, wann das Elektro-Concept-Car BMW i-Vision Dynamics in Serie gehen wird. Aber der Standort ist nun ungeplant publik geworden.
4908
Zugriffe
Der Skoda-Kleinwagen Fabia muss künftig ohne Diesel auskommen. Grund dafür sind die steigenden Kosten für die Abgasreinigung.
4634
Zugriffe
Im August sind die Verkaufszahlen von BMW zwar gestiegen, die Münchener dürfen aber dennoch unzufrieden sein. Die beiden schärfsten Rivalen waren noch erfolgreicher.
4400
Zugriffe
Diesel-Skandal und kein Ende, drohende Fahrverbote, Kartellverdacht – während VW die Flucht nach vorne antritt, erfasst die Krise eine ganze Branche. Aber es gibt einen Silberstreif am immer noch reichlich düsteren Horizont.
4394
Zugriffe
Schlechte Nachrichten für den Contitech-Standort in Karben: Continental plant, dort jeden vierten Job zu streichen, um wettbewerbsfähiger zu werden.
4180
Zugriffe
Bundeskanzlerin Merkel soll einem Medienbericht zufolge im Abgas-Untersuchungsausschuss verschwiegen haben, dass sie 2010 bei ihrer Intervention gegen strenge US-Stickoxid-Grenzwerte vorab vom Kanzleramt über die Position der Autoindustrie informiert wurde.