Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

Kommentar:

Kampf an wechselnden Fronten

Stefan Sommer: Nach Einschätzung des ZF-Chefs haben sich die Herausforderungen für die Zulieferer geändert.
(Foto: ZF Friedrichshafen)
Autor:

kfloerecke@craincom.de
ZF-Chef Stefan Sommer konnte für den Zulieferer einen neuen Rekordumsatz vermelden. Doch die Rahmenbedingungen für die Branche verändern sich und fordern ein schnelles und flexibles Handeln.

Friedrichshafen. Trotz einer sich abkühlenden Konjunktur hat der Zulieferer ZF Friedrichshafen im Geschäftsjahr 2012 den Umsatz um zwölf Prozent auf die neue Rekordmarke von rund 17,4 Millionen Euro verbessern können. Aber hohe Vorleistungen in neue Produkte und Sachanlagen drücken auf die Marge.

Das Beispiel des Getriebeherstellers vom Bodensee zeigt, dass sich die Herausforderungen für die Zulieferer geändert haben. ZF-Vorstandschef Stefan
Sommer spricht von einer großen Polarität, die es zu handhaben gelte. Das betrifft Produkte, Märkte und Segmente, die sich im positiven wie negativen Sinn stärker verändern als ursprünglich oftmals angenommen.

Gefordert ist daher ein hohes Maß an Flexibilität gepaart mit der nötigen Ruhe und Langfristplanung. Speziell in der großen Krise 2008/2009 hat der Zulieferer bewiesen, dass im Stiftungsunternehmen in größeren Zeiträumen gedacht wird und man sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lässt. Da hilft es, dass man nicht quartalsgetrieben agieren muss. Diese Rahmenbedingungen sollten Stefan Sommer das notwendige Fundament bieten, um mehr Bälle schneller jonglieren zu können.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
3490
Zugriffe
Feierlich hat Sergio Marchionne im Alfa-Museum die neue Giulia enthüllt. Ob das Modell die hochgesteckten Erwartungen erfüllen kann, ist jedoch fraglich.
3210
Zugriffe
Der Bruder des früheren VW-Patriarchen Ferdinand Piëch versucht, dessen Motive zu erklären.
3073
Zugriffe
Künftig qualifiziert Bosch Mitarbeiter ohne Studium auch für IT- und kaufmännische Tätigkeiten, die üblicherweise akademische Abschlüsse erfordern.
2575
Zugriffe
Die USA sind der wichtigste Markt für das SUV mit eDrive. Die Serienproduktion im Werk Spartanburg läuft am 1. August an.
2423
Zugriffe
Das Automobilwoche-Sonderheft "Karriereführer der Autobranche 2015" zeigt die unterschiedlichen Berufe in der Autobranche bei Herstellern, Zulieferern und Handel auf.
2276
Zugriffe
Schon lange wird bei Volkswagen an Plänen für ein Billigauto gearbeitet. Nun hat VW-Chef Martin Winterkorn Details verraten.
2238
Zugriffe
Das Bundeskartellamt hat Geldbußen in Höhe von insgesamt 75 Millionen Euro gegen vier deutsche und einen österreichischem Autozulieferer verhängt.
2092
Zugriffe
Um auf dem wichtigen US-Markt endlich Erfolg zu haben, braucht VW unter anderem ein Mittelklasse-SUV. Jetzt baut ein wichtiger Zulieferer sein Werk in Chattanooga aus - direkt auf dem VW-Werksgelände.
2091
Zugriffe
Martin Winterkorn ist aus der heftigen Auseinandersetzung mit Ferdinand Piëch als Sieger hervorgegangen, doch sie ist nicht spurlos an ihm vorübergegangen.
1629
Zugriffe
Um die Kosten für den Bau von Elektroautos zu senken, wollen mehrere Hersteller und Zulieferer gemeinsam Bauteile entwickeln.