Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
ZF-Chef Stefan Sommer konnte für den Zulieferer einen neuen Rekordumsatz vermelden. Doch die Rahmenbedingungen für die Branche verändern sich und fordern ein schnelles und flexibles Handeln.     Von
Stefan Sommer: Nach Einschätzung des ZF-Chefs haben sich die Herausforderungen für die Zulieferer geändert.
(Foto: ZF Friedrichshafen)

Friedrichshafen. Trotz einer sich abkühlenden Konjunktur hat der Zulieferer ZF Friedrichshafen im Geschäftsjahr 2012 den Umsatz um zwölf Prozent auf die neue Rekordmarke von rund 17,4 Millionen Euro verbessern können. Aber hohe Vorleistungen in neue Produkte und Sachanlagen drücken auf die Marge.

Das Beispiel des Getriebeherstellers vom Bodensee zeigt, dass sich die Herausforderungen für die Zulieferer geändert haben. ZF-Vorstandschef Stefan
Sommer spricht von einer großen Polarität, die es zu handhaben gelte. Das betrifft Produkte, Märkte und Segmente, die sich im positiven wie negativen Sinn stärker verändern als ursprünglich oftmals angenommen.

Gefordert ist daher ein hohes Maß an Flexibilität gepaart mit der nötigen Ruhe und Langfristplanung. Speziell in der großen Krise 2008/2009 hat der Zulieferer bewiesen, dass im Stiftungsunternehmen in größeren Zeiträumen gedacht wird und man sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lässt. Da hilft es, dass man nicht quartalsgetrieben agieren muss. Diese Rahmenbedingungen sollten Stefan Sommer das notwendige Fundament bieten, um mehr Bälle schneller jonglieren zu können.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
5543
Zugriffe
Der TÜV Süd leistet sich die größte Übernahme seiner Geschichte. Künftig gehört die spanische ATISAE-Gruppe mit mehr als 1300 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 80 Millionen Euro zum Münchner Konzern.
5505
Zugriffe
Daimler hat 2015 Bestmarken bei Absatz, Umsatz und Gewinn erreicht. 2016 soll das Wachstum etwas schwächer ausfallen.
5238
Zugriffe
VW hat Schwierigkeiten in zwei deutschen Werken. Aufgrund technischer Probleme hakt es derzeit in Emden und Baunatal.
5008
Zugriffe
Toyota stoppt eine Woche lang seine gesamte Montage in Japan wegen Stahlmangels. Grund ist ein Unfall in einem zentralen Stahlwerk.
4648
Zugriffe
Der chinesische Zulieferer Ningbo Joyson Electric und dessen Tochtergesellschaft Preh übernehmen zu je 50 Prozent den Geschäftsbereich TechniSat Automotive des auf Satellitentechnik spezialisierten Unternehmen TechniSat.
3968
Zugriffe
Der Gewinn von Fiat Chrysler Automobiles ist 2015 um 40 Prozent eingebrochen. Während es in den USA und Europa gut läuft, hat der Hersteller an anderer Front zu kämpfen. Den Business-Plan bis 2018 hat Marchionne nun in einigen Punkten angepasst.
3016
Zugriffe
Der US-Markt hat sich im Januar trotz schwierigerer Rahmenbedingungen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres gehalten. Die Talfahrt von hat sich allerdings ungebremst fortgesetzt.
2944
Zugriffe
In der Automobilbranche verdienen Fach- und Führungskräfte überdurchschnittlich. Die höchsten Einkommen zahlt jedoch die Bankenbranche.
2872
Zugriffe
Nach 68 Jahren ist für den Land Rover Defender jetzt tatsächlich Schluss.
2837
Zugriffe
Am Donnerstag legt der Daimler-Konzern seine Bilanz vor. Die Rendite bei Mercedes dürfte rund zehn Prozent betragen.