Der gewünschte Artikel kann nicht gefunden werden. Bitte beim Browser auf F5 oder Zurück drücken. (CG,20121115,REPOSITORY,121119968,AR).
Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
Der gewünschte Artikel kann nicht gefunden werden. Bitte beim Browser auf F5 oder Zurück drücken. (CG,20121115,REPOSITORY,121119968,AR).
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
2042
Zugriffe
Der Konzernlenker hat intern eine „Folgestrategie von 'Mach 18', die weit ins nächste Jahrzehnt hineinreicht“ annonciert. Für die Belegschaft gibt es kurz vor dem Fest eine frohe Botschaft.
1780
Zugriffe
Den deutschen Autobauern drohen in Russland bis 2017 Umsatzeinbußen von rund 15 Milliarden Euro. "Das ist eine eher konservative Schätzung, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer, der die Berechnungen erstellt hat.
1374
Zugriffe
Der Internetkonzern Google such nach Partnern aus der Autobranche um sein selbstfahrendes Auto zu verwirklichen.
1359
Zugriffe
Immer mehr Fahrzeuge werden wegen fehlerhafter Airbags des Zulieferers Takata zurückgerufen. Nun tritt BMW in Aktion und beordert rund 140.000 Dreier in die Werkstätten.
1298
Zugriffe
Daimler hat die Niederlassungen in Erfurt und Wiesbaden mit insgesamt sieben Standorten verkauft. Erfurt geht an Lei Sching Hong aus Hongkong.
1240
Zugriffe
Fußballstar Marco Reus wirbt für Mercedes und Opel – jetzt stellte sich heraus, dass der Markenbotschafter gar keinen deutschen Führerschein hat. Aber dafür einen gefälschten holländischen.
1232
Zugriffe
Fünf Wochen nachdem Daimler das Aus der eigenen Produktion von Batteriezellen bekanntgegeben hat, denkt der Konzern laut über mögliche Kooperationen in dem Bereich nach.
1220
Zugriffe
Daimlers Personalchef Wilfried Porth erwartet eine schwierige Tarifrunde. In einem Interview macht der Manager der IG Metall Vorwürfe.
1090
Zugriffe
Spannung pur im "Elbflorenz": In Dresden ging die "Management Konferenz 2014" über die Bühne. Die Wolfsburger wollen groß aufspielen – und beileibe nicht nur "Innovationsweltmeister" werden.
1037
Zugriffe
Fiat Chrysler muss wegen defekter Airbags des Herstellers Takata mehrere Millionen zusätzlicher Fahrzeuge in die Werkstätten rufen.