Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

"Wir legen Wert auf eine ausgeprägte Positionierung der einzelnen Marken"

Player wird geladen...
Dangel.flv (57963 KB)
Autor:
Klaus-Dieter Flörecke
kfloerecke@craincom.de
Wolfgang Dangel: Er sieht noch Potenzial im Premiumbereich. (Klick auf das Foto startet das Video) (Foto: W. Schuering)
Donnerstag, 08. November 2012, 10.43 Uhr
Auf dem Automobilwoche Kongress in Berlin hat Wolfgang Dangel, der Automotivechef von Schaeffler, die acht Erfolgsfaktoren seines Unternehmens genannt.

Berlin. Trotz einer eher stagnierenden Entwicklung in Europa erwartet Wolfgang Dangel, Automotivechef von Zulieferer Schaeffler, im Jahr 2020 weltweit einen Markt von rund 110 Millionen Neufahrzeugen bis zu einem Gewicht von sechs Tonnen. Dabei sieht der Manager selbst in Europa für sein Unternehmen noch Wachstumschancen bei den Anbietern von Premiumfahrzeugen.

Das fränkische Unternehmen, dass aus der mechanischen Präzisionsfertigung kommt, hat eine Entwicklung vom Komponenten-, über den Modul- zum Systemlieferanten vollzogen. Rund zwei Drittel des Umsatzes von zuletzt 10,7 Milliarden Euro erwirtschaftet der Wälzlagerhersteller mit der Automobilindustrie. Dangel sieht für sein Unternehmen insgesamt acht Erfolgsfaktoren. Neben der ausgeprägten Kundennähe und global harmonisierten Produktionsprozessen achtet der Zulieferer unter anderem auf ein ausgeprägtes Produktions-Know-how inklusive Maschinen- und Anlagenbau. "Häufig fertigen wir auch die Montageanlagen selber", erklärt der Manager. Darüber hinaus legt Dangel "Wert auf eine ausgeprägte Positionierung der einzelnen Marken".

Der Automotive-Chef ist davon überzeugt, dass ein Zulieferer über die globale Wertschöpfungskette global aufgestellt sein muss. "In der Region für die Region", so das Credo des Unternehmens. Zudem rechnet er damit, dass "Zulieferer mit elektrischen Komponenten stärker in den Vordergrund treten werden."

Kommentare zum Video:
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
5169
Zugriffe
Vor allem aufgrund der schwachen Nachfrage in China im zweiten Quartal hat der VW-Konzern seine Absatzprognose für das laufende Jahr kassiert. Der Gewinn stieg im ersten Halbjahr an, ebenso die Mitarbeiterzahl.
4433
Zugriffe
Mann + Hummel baut 500 seiner rund 6100 Arbeitsplätze in Deutschland ab. Als Grund nannte das Unternehmen unter anderem, dass es nicht mehr möglich sei, wettbewerbsfähig zu produzieren.
3448
Zugriffe
Um ihren Ruf als Arbeitgeber bei Hochschulabsolventen müssen Automobilhersteller und große -zulieferer sich weiterhin kaum Sorgen machen; das bestätigt nun eine weitere Studie.
2909
Zugriffe
Bits und Bytes sind ihm wichtige Koordinaten; er hält Kurs auf möglichst einvernehmliche Zusammenarbeit mit der Belegschaft: Ein VW-internes Interview des seit 1. Juli amtierenden Vorstandsvorsitzenden des Volumenlabels Volkswagen Pkw zeigt des Topmanagers Kompass auf.
2710
Zugriffe
Der Volkswagen-Konzern ist im ersten Halbjahr auf den Thron des absatzstärksten Autobauers gestiegen. Mit 5,04 Millionen Neuwagen verkauften die Wolfsburger mehr Fahrzeuge als Toyota und General Motors.
2543
Zugriffe
Der Autobauer Fiat-Chrysler muss in den USA eine Geldbuße von 105 Millionen US-Dollar zahlen - so viel wie noch kein Hersteller zuvor.
2186
Zugriffe
Die VW-Premiummarke Audi hält am Ziel fest, im Jahr 2015 einen neuen Verkaufsrekord aufzustellen. Er soll aber geringer ausfallen als bislang erwartet.
1993
Zugriffe
Modernste Technik und edles Design, so präsentieren sich die Elektroautos von Tesla. Der Kontrast der Tesla-Werkstatt in München dazu könnte nicht größer sein. Ein Besuch.
1859
Zugriffe
Borgward kehrt zurück. Bald soll es ein SUV der Kultmarke geben. Einen ersten Blick auf das Fahrzeug gab es jetzt.
1706
Zugriffe
Die Opelaner in Eisenach bekommen einen neuen Chef: Mit gerade einmal 33 Jahren übernimmt Pieter Ruts die Montagefabrik in Thüringen.