Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

"Wir legen Wert auf eine ausgeprägte Positionierung der einzelnen Marken"

Player wird geladen...
Dangel.flv (57963 KB)
Autor:
Klaus-Dieter Flörecke
kfloerecke@craincom.de
Wolfgang Dangel: Er sieht noch Potenzial im Premiumbereich. (Klick auf das Foto startet das Video) (Foto: W. Schuering)
Donnerstag, 08. November 2012, 10.43 Uhr
Auf dem Automobilwoche Kongress in Berlin hat Wolfgang Dangel, der Automotivechef von Schaeffler, die acht Erfolgsfaktoren seines Unternehmens genannt.

Berlin. Trotz einer eher stagnierenden Entwicklung in Europa erwartet Wolfgang Dangel, Automotivechef von Zulieferer Schaeffler, im Jahr 2020 weltweit einen Markt von rund 110 Millionen Neufahrzeugen bis zu einem Gewicht von sechs Tonnen. Dabei sieht der Manager selbst in Europa für sein Unternehmen noch Wachstumschancen bei den Anbietern von Premiumfahrzeugen.

Das fränkische Unternehmen, dass aus der mechanischen Präzisionsfertigung kommt, hat eine Entwicklung vom Komponenten-, über den Modul- zum Systemlieferanten vollzogen. Rund zwei Drittel des Umsatzes von zuletzt 10,7 Milliarden Euro erwirtschaftet der Wälzlagerhersteller mit der Automobilindustrie. Dangel sieht für sein Unternehmen insgesamt acht Erfolgsfaktoren. Neben der ausgeprägten Kundennähe und global harmonisierten Produktionsprozessen achtet der Zulieferer unter anderem auf ein ausgeprägtes Produktions-Know-how inklusive Maschinen- und Anlagenbau. "Häufig fertigen wir auch die Montageanlagen selber", erklärt der Manager. Darüber hinaus legt Dangel "Wert auf eine ausgeprägte Positionierung der einzelnen Marken".

Der Automotive-Chef ist davon überzeugt, dass ein Zulieferer über die globale Wertschöpfungskette global aufgestellt sein muss. "In der Region für die Region", so das Credo des Unternehmens. Zudem rechnet er damit, dass "Zulieferer mit elektrischen Komponenten stärker in den Vordergrund treten werden."

Kommentare zum Video:
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
2552
Zugriffe
Zwei Studenten schafften es, während der Fahrt die Türen des Tesla Model S zu entriegeln und Hupe, Licht und Sonnendach zu bedienen. Der Hauptpreis von 10.000 Dollar bleibt ihnen dennoch verwehrt: Sie schafften es nicht, die Türen zu öffnen und den Motor zu starten.
2014
Zugriffe
Die Stuttgarter bleiben auf Wachstumskurs. Im zweiten Quartal legte der Konzern bei Absatz, Umsatz und Ergebnis zu.
1918
Zugriffe
Im Rennen um die Spitze im Oberklasse-Segment hat Daimler bereits ein milliardenschweres Sparprogramm aufgelegt. Um ihr Ziel zu erreichen, müssen die Stuttgarter einem Medienbericht zufolge aber nachlegen - und erneut den Rotstift ansetzen.
1847
Zugriffe
Rund um das von Konzernchef Winterkorn geforderte Plus der Ergebnisqualität rechnet der oberste Arbeitnehmervertreter mit einem harten Ringen. Und plädiert für ein "Umparken im Kopf".
1669
Zugriffe
Volkswagen und Fiat haben Gerüchte um eine mögliche Übernahme von Fiat Chrysler durch den Wolfsburger Konzern zurückgewiesen.
1592
Zugriffe
Der Rüsselsheimer Autobauer will seine Produktpalette nach unten erweitern. Aus Führungskreisen heißt es, die Marke plane ein neues Einstiegsmodell.
1584
Zugriffe
Es ist noch nicht allzu lange her, da galten Opel als spießige Altherren-Autos. Die Verkäufe fielen, die Verluste stiegen. Der Mutterkonzern GM wollte die Rüsselsheimer sogar loswerden. Welch ein Wandel: Heute ist Opel der Liebling der Konzernführung.
1461
Zugriffe
Am Standort Weissach hat der Sportwagenhersteller neben einem neuen Designstudio einen Integrationskomplex für Elektronik eröffnet. Durch ein weiteres Gebäude soll frischer Wind ziehen.
1395
Zugriffe
Volkswagen-Aufsichtsrat Wolfgang Porsche hat Gerüchte über ein mögliches Zusammengehen mit Fiat weiter entschärft. Ihm seien solche Gespräche nicht bekannt, sagte Porsche am Freitag.
1347
Zugriffe
Opel-Kapitän Neumann steuert ab sofort das komplette Europa-Geschäft von General Motors. Neben Opel und Vauxhall verantwortet er nun auch Cadillac und Chevrolet - auch in Russland.