Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

"Wir legen Wert auf eine ausgeprägte Positionierung der einzelnen Marken"

Player wird geladen...
Dangel.flv (57963 KB)
Autor:
Klaus-Dieter Flörecke
kfloerecke@craincom.de
Wolfgang Dangel: Er sieht noch Potenzial im Premiumbereich. (Klick auf das Foto startet das Video) (Foto: W. Schuering)
Donnerstag, 08. November 2012, 10.43 Uhr
Auf dem Automobilwoche Kongress in Berlin hat Wolfgang Dangel, der Automotivechef von Schaeffler, die acht Erfolgsfaktoren seines Unternehmens genannt.

Berlin. Trotz einer eher stagnierenden Entwicklung in Europa erwartet Wolfgang Dangel, Automotivechef von Zulieferer Schaeffler, im Jahr 2020 weltweit einen Markt von rund 110 Millionen Neufahrzeugen bis zu einem Gewicht von sechs Tonnen. Dabei sieht der Manager selbst in Europa für sein Unternehmen noch Wachstumschancen bei den Anbietern von Premiumfahrzeugen.

Das fränkische Unternehmen, dass aus der mechanischen Präzisionsfertigung kommt, hat eine Entwicklung vom Komponenten-, über den Modul- zum Systemlieferanten vollzogen. Rund zwei Drittel des Umsatzes von zuletzt 10,7 Milliarden Euro erwirtschaftet der Wälzlagerhersteller mit der Automobilindustrie. Dangel sieht für sein Unternehmen insgesamt acht Erfolgsfaktoren. Neben der ausgeprägten Kundennähe und global harmonisierten Produktionsprozessen achtet der Zulieferer unter anderem auf ein ausgeprägtes Produktions-Know-how inklusive Maschinen- und Anlagenbau. "Häufig fertigen wir auch die Montageanlagen selber", erklärt der Manager. Darüber hinaus legt Dangel "Wert auf eine ausgeprägte Positionierung der einzelnen Marken".

Der Automotive-Chef ist davon überzeugt, dass ein Zulieferer über die globale Wertschöpfungskette global aufgestellt sein muss. "In der Region für die Region", so das Credo des Unternehmens. Zudem rechnet er damit, dass "Zulieferer mit elektrischen Komponenten stärker in den Vordergrund treten werden."

Kommentare zum Video:
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
5160
Zugriffe
Von der guten Konjunktur auf dem Automarkt profitieren auch die Beschäftigten: BMW sucht 8000 neue Mitarbeiter.
4406
Zugriffe
Herbert Diess wird schon im Juli den Chefposten der Marke VW Pkw übernehmen. Darüber hinaus gibt es eine Veränderung im Konzernvorstand.
4017
Zugriffe
Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat in Genf wieder seinen berühmt-berüchtigten Rundgang gemacht. Auch Daimler-Chef Dieter Zetsche war zum Begutachten der Konkurrenzprodukte unterwegs.
3452
Zugriffe
Der VW-Konzern hat 2014 Rekorde bei Absatz, Umsatz und Ergebnis erzielt - erwartet aber nicht, dass 2015 zum Selbstläufer wird.
3305
Zugriffe
Der Verkehrsclub hat Strafanzeige gegen einen Geschäftsführer der ADAC Service GmbH und eine Mitarbeiterin gestellt. Es geht um den Verdacht auf Untreue und Betrug.
3286
Zugriffe
Sonderfall Volkswagen: Die Beschäftigten erhalten zwar eine ähnliche Tariferhöhung wie die Metall- und Elektrobranche. Es gibt für sie aber noch «einen Schlag Sahne obendrauf», wie die IG Metall betont.
2462
Zugriffe
Mit der Initiative FAST – Future Automotive Supply Tracks – will VW die Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten vertiefen.
2153
Zugriffe
Einer Studie zufolge stehen Zehntausende Jobs in Deutschland auf dem Spiel. Auch die Schuldigen sind bereits ausgemacht.
2128
Zugriffe
Apple treibt die Autoindustrie um. Dabei ist nicht einmal klar, ob der iPhone-Konzern wirklich an einem Wagen arbeitet. Doch die Autobranche ist nervös. Alle wissen: Schlafen darf jetzt keiner.
2118
Zugriffe
Unter den Top Ten der beliebtesten Arbeitgeber für Fachkräfte ohne Hochschulabschluss finden sich fünf deutsche Automobilhersteller; drei davon auf den ersten Plätzen.