Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

"Wir gestalten die leistungsfähigste Lieferkette und die beste Qualität"

Player wird geladen...
Draeger.flv (49150 KB)
Autorin:
Pia Krix
pkrix@craincom.de
Einkaufschef Draeger: Das richtige Teil zur richtigen Zeit am Band. (Klick auf das Foto startet das Video) (Foto: W. Schuering)
Mittwoch, 07. November 2012, 22.06 Uhr
Klaus Draeger, Einkaufschef von BMW, erklärte auf dem Automobilwoche Kongress, welche vier Faktoren für den langfristigen Erfolg seiner Marke wichtig sind.

Berlin. Der frühere BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Draeger, der im April dieses Jahres bei den Münchnern das Ressort Einkauf und Lieferantennetzwerk übernommen hat, sieht sein Unternehmen bei der Beschaffung bestens aufgestellt: "Wir gestalten die leistungsfähigste OEM Supply Chain und stellen damit die beste Teilequalität, die höchste Innovationsleistung und die flexibelsten Versorgungsstrukturen mit wettbewerbsfähigen Kosten sicher."

Um BMW langfristig eine Führungsposition im globalen Wettbewerb zu sichern, legt Draeger Wert auf vier Faktoren: Kosten, Qualität, Innovation und flexible Versorgung. Flexibilität sei gerade in Krisenzeiten von großer Bedeutung, um "das richtige Teil in der richtigen Zeit, Menge und Qualität am Montageband zu haben."

BMW fährt derzeit trotz Konjunkturrückgangs Bestmarken bei Absatz, Umsatz und Konzernergebnis ein. Der Hersteller habe den Vorteil, auf die schwankende Nachfrage gut reagieren zu können, erklärte Draeger: "Entscheidend ist, dass man global aufgestellt ist." So habe BMW den sinkenden Absatz in Europa mit dem Verkauf in den USA oder Asien ausgeglichen.


Lieferantennetz wird internationaler

Draeger führte als aktuelles Beispiel Fahrzeuge an, die ursprünglich als Diesel-Varianten für Europa gedacht waren. Sie wurden kurzfristig als Benziner für den US-Markt umgewandelt. Das sei auch aufgrund "der Flexibilität auf der Zuliefererseite" möglich gewesen", sagte Draeger. "So konnten wir das Volumen auf hohem Level halten und das ist für BMW entscheidend." Er kündigte an, bei der Auswahl der Lieferanten verstärkt auf Flexibilität zu achten.

Mit der zunehmenden Bedeutung der ausländischen Märkte wird auch das Lieferantennetz internationaler. "Wir erleben immer mehr Handelshemmnisse, das führt dazu, dass wir stärker auf die lokale Produktion gehen", berichtet Draeger. BMW verfügt derzeit über 29 Standorte in 14 Ländern Allein in China betrug das lokale Einkaufsvolumen 2011 rund 1,1 Milliarden Euro.

Kommentare zum Video:
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
5798
Zugriffe
Eine so hohe Geldbuße haben Chinas Preiswächter noch nie verhängt. Diesmal trifft es japanische Autozulieferer. Aber auch gegen deutsche Autobauer wird ermittelt. Wann sind Audi und Daimler dran?
4018
Zugriffe
Die Kernmarke des VW-Konzerns liegt bei der Ertragskraft im internationalen Vergleich deutlich hinter Herstellern wie BMW, Toyota und Hyundai zurück. Das ist ein Ergebnis der jüngsten Performance-Studie des Center of Automotive Management (CAM).
3155
Zugriffe
Die Bereitschaft für Ausbildung oder Job weit wegzuziehen ist bei den Deutschen sehr begrenzt.
3102
Zugriffe
Die Ingolstädter Ingenieure haben ein zweites Teilbordnetz mit einer Spannnung von 48 Volt entwickelt. Leistung und Effizienz der Fahrzeuge sollen damit erheblich gesteigert werden.
2846
Zugriffe
Fast durfte er schon aufatmen, nun kommt Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking aber doch vor Gericht. Das Stuttgarter Oberlandesgericht meint, dass der Manager anders als vom Landgericht entschieden, doch auf die Anklagebank gehört.
2753
Zugriffe
Es ist ein prestigeträchtiger Titel: Größter Autokonzern der Welt. 2014 könnte er an VW gehen - laut einer Prognose. Der VW-Konzern profitiert vor allem von seiner Stärke auf dem Wachstumsmarkt China.
2230
Zugriffe
Spektakuläre Fahrszenen verspricht VW zur Markteinführung seines Sportwagens. Für den Scirocco haben die Wolfsburger ein interaktives Video entwickelt.
2119
Zugriffe
Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen ehemalige Verantwortliche der insolventen und inzwischen zerschlagenen Autowelt König erhoben.
1959
Zugriffe
Die achte Generation des Kompaktwagens VW Golf startet einem Bericht zufolge im Jahr 2017. Volkswagen wollte keine Stellungnahme zu dem Thema abgeben.
1912
Zugriffe
Die beiden ersten Modelle, die bei Opel mit Montagewerkzeugen aus dem 3-D-Drucker gefertigt werden, sind der Adam und der Adam Rocks. Es sollen in Zukunft noch mehr Modelle werden.