Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

"Wir gestalten die leistungsfähigste Lieferkette und die beste Qualität"

Player wird geladen...
Draeger.flv (49150 KB)
Autorin:
Pia Krix
pkrix@craincom.de
Einkaufschef Draeger: Das richtige Teil zur richtigen Zeit am Band. (Klick auf das Foto startet das Video) (Foto: W. Schuering)
Mittwoch, 07. November 2012, 22.06 Uhr
Klaus Draeger, Einkaufschef von BMW, erklärte auf dem Automobilwoche Kongress, welche vier Faktoren für den langfristigen Erfolg seiner Marke wichtig sind.


Berlin. Der frühere BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Draeger, der im April dieses Jahres bei den Münchnern das Ressort Einkauf und Lieferantennetzwerk übernommen hat, sieht sein Unternehmen bei der Beschaffung bestens aufgestellt: "Wir gestalten die leistungsfähigste OEM Supply Chain und stellen damit die beste Teilequalität, die höchste Innovationsleistung und die flexibelsten Versorgungsstrukturen mit wettbewerbsfähigen Kosten sicher."

Um BMW langfristig eine Führungsposition im globalen Wettbewerb zu sichern, legt Draeger Wert auf vier Faktoren: Kosten, Qualität, Innovation und flexible Versorgung. Flexibilität sei gerade in Krisenzeiten von großer Bedeutung, um "das richtige Teil in der richtigen Zeit, Menge und Qualität am Montageband zu haben."

BMW fährt derzeit trotz Konjunkturrückgangs Bestmarken bei Absatz, Umsatz und Konzernergebnis ein. Der Hersteller habe den Vorteil, auf die schwankende Nachfrage gut reagieren zu können, erklärte Draeger: "Entscheidend ist, dass man global aufgestellt ist." So habe BMW den sinkenden Absatz in Europa mit dem Verkauf in den USA oder Asien ausgeglichen.


Lieferantennetz wird internationaler

Draeger führte als aktuelles Beispiel Fahrzeuge an, die ursprünglich als Diesel-Varianten für Europa gedacht waren. Sie wurden kurzfristig als Benziner für den US-Markt umgewandelt. Das sei auch aufgrund "der Flexibilität auf der Zuliefererseite" möglich gewesen", sagte Draeger. "So konnten wir das Volumen auf hohem Level halten und das ist für BMW entscheidend." Er kündigte an, bei der Auswahl der Lieferanten verstärkt auf Flexibilität zu achten.

Mit der zunehmenden Bedeutung der ausländischen Märkte wird auch das Lieferantennetz internationaler. "Wir erleben immer mehr Handelshemmnisse, das führt dazu, dass wir stärker auf die lokale Produktion gehen", berichtet Draeger. BMW verfügt derzeit über 29 Standorte in 14 Ländern Allein in China betrug das lokale Einkaufsvolumen 2011 rund 1,1 Milliarden Euro.

Kommentare zum Video:
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
13247
Zugriffe
Volkswagen plant, seine Modellpalette spürbar zu verkleinern. 40 Modelle stehen demnach auf der Streichliste.
12083
Zugriffe
Großbritannien hat in einem Referendum für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. Die politischen und wirtschaftlichen Folgen sind noch nicht absehbar. Die Automobilindustrie steht vor großen Herausforderungen.
9682
Zugriffe
Lange war der Diesel eine der wichtigsten Säulen bei Volkswagen. Unternehmenschef Matthias Müller macht sich nun grundlegende Gedanken, ob dies auch in Zukunft so sein kann und kommt zu dem Schluss: Wohl eher nicht.
9342
Zugriffe
Möglicherweise muss die Managerhaftpflichtversicherung des früheren VW-Chefs Martin Winterkorn für einen Teil der Kosten des Abgas-Skandals aufkommen.
8499
Zugriffe
Die Finanzaufsicht BaFin hat den gesamten VW-Vorstand wegen des Verdachts auf Marktmanipulation angezeigt.
5617
Zugriffe
Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Ermittlungen gegen den früheren VW-Chef Martin Winterkorn aufgenommen.
5310
Zugriffe
Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat stand aufgrund der Stimmenverhältnisse nicht in Frage. Dennoch in das Verhalten von Niedersachsen überraschend.
4458
Zugriffe
Bei VW soll die Versöhnung von Ökonomie und Ökologie vorangetrieben werden. Wie Konzernchef Matthias Müller auf der Hauptversammlung in Hannover annoncierte, wird in einem Jahr die Ausrüstung von benzingetriebenen Pkw mit Otto-Partkelfilter beginnen. Für den Auftakt wurden zwei mittelgroße Geländewagen auserkoren.
3776
Zugriffe
Auf der Hauptversammlung von Volkswagen wird es für die Manager des Autobauers ungemütlich werden. Viele Aktionäre haben zum ersten Mal nach dem Bekanntwerden des Abgas-Skandals die Gelegenheit, ihrem Ärger Luft zu machen - und werden dies auch tun, wohl bis spät in die Nacht
3583
Zugriffe
Die erste Volkswagen-Hauptversammlung im Abgas-Skandal war ein Spießrutenlauf für die Konzernführung. Bei den Aktionären hat sich nach Monaten des Wartens viel Frust und Wut aufgestaut.