Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

Blog:

Ford schaltet in Europa auf Angriffsmodus um

Autor:

mknauer@craincom.de

Die bombastische Präsentation von Ford-Chef Alan Mulally und seinem europäischen General Stephen Odell soll aller Welt zeigen, dass Ford in Europa trotz schwierigster Bedingungen nicht die Waffen streckt - im Gegenteil: Ford will die Krise nutzen, um stärker denn je daraus hervorzugehen. Diese Botschaft muss vor allem Opel und PSA zu denken geben.

Drei Wochen vor dem Autosalon in Paris hat Ford in Amsterdam der Konkurrenz seine Waffen gezeigt - es ist ein beachtliches Arsenal, das vor allem Opel und PSA noch einiges Kopfzerbrechen machen dürfte. Denn Ford denkt nicht daran, im schwierigen europäischen Geschäft einen Gang herunterzuschalten, um etwa die Verluste einzudämmen.

Obwohl es davon reichlich auch bei Ford gibt: Mehr als eine Milliarde Dollar dürfte das Europageschäft der Amerikaner in diesem Jahr in den roten Bereich fahren, so schätzt man derzeit bei Ford selbst. Die Analysten von Morgan Stanley rechnen sogar mit einem Minus von rund zwei Milliarden Dollar.

Mulally aber lassen diese Horrorzahlen relativ gelassen. Er setzt darauf, dass sich seine "One Ford"-Strategie, die globale Verwendung von Plattformen und die Konzentration auf die Marke Ford bei Einkauf, Marketing und Produktionl,  gerade in der Krise doppelt auszahlt. Diese Rechnung könnte aufgehen, denn mit dem aktuellen Lineup und der vergleichsweise schlanken Produktionsbasis, die stark auf Zulieferer setzt, ist Ford besser gewappnet für Marktrückgänge als so mancher Rivale, der eine deutlich schwerfälligere Fertigigungstiefe aufweist. Insbesondere auf dem wieder hochdynamischen russischen Markt könnten die optimistischen Vorstellungen Mulallys und Odells aufgehen. Freilich werden dort auch Wettbewerber wie Renault, Nissan und Hyundai ein Wörtchen mitreden - und womöglich sogar Opel.

Die jetzt angekündigten neuen Ford-Modelle für Europa und der Hinweis, dass in den nächsten fünf Jahren 15 tatsächlich neue Modelle aus den globalen Entwicklungsstudios von Ford nach Europa kommen, sind eine Kampfansage an den Wettbewerb. Für kleine Anbieter wie Honda, Mitsubishi oder Mazda wird der europäische Markt damit noch ungemütlicher als bisher.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
3161
Zugriffe
Rund sechs Wochen nach der Übernahme von TRW und gut zwei Monate vor der IAA in Frankfurt zeigt Zulieferer ZF Friedrichshafen, was die beiden Unternehmen schon jetzt auf dem Weg zum automatisierten Fahren leisten können.
3160
Zugriffe
Ein Teil des Zulieferers Getrag soll ins Ausland verkauft werden. Favorit ist derzeit Magna.
2848
Zugriffe
Martin Winterkorn ist aus der heftigen Auseinandersetzung mit Ferdinand Piëch als Sieger hervorgegangen, doch sie ist nicht spurlos an ihm vorübergegangen.
2760
Zugriffe
Schon lange wird bei Volkswagen an Plänen für ein Billigauto gearbeitet. Nun hat VW-Chef Martin Winterkorn Details verraten.
2413
Zugriffe
Wegen eines Software-Problems ruft Ford in den USA mehr 430.000 Autos zurück.
2259
Zugriffe
Zehn Jahre nach Beginn der VW-Affäre meint Anwalt Wolfgang Kubicki, dass das Unternehmen den Skandal unterschätzt hat.
2245
Zugriffe
Der Zulieferer ZF erweitert seine Kompetenz beim teilautonomen Fahren und übernimmt ein Entwicklerteam von HDLE.
2229
Zugriffe
Die Halbjahresbilanz am US-Automarkt fällt positiv aus - fast alle Hersteller sind auf Wachstumskurs. Auch VW hat den Negativtrend vorerst gestoppt. Obwohl die Benzinpreise zuletzt wieder anzogen, bleiben Spritschlucker wie SUV und Pickup-Trucks gefragt
2082
Zugriffe
Volkswagen will sich zwar neu aufstellen, aber anders als bisher spekuliert. Und Konzernchef Martin Winterkorn bleibt dem Unternehmen in führender Position erhalten.
2006
Zugriffe
Der Zulieferer und Auftragsfertiger Magna Steyr hat von Jaguar Land Rover den Auftrag zur Fertigung mehrerer Modelle am Standort im österreichischen Graz erhalten. Laut eines Agenturberichts soll es sich unter anderem um ein SUV/Crossover-Modell unterhalb des kommenden Geländewagens Jaguar F-Pace handeln.