Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

Blog:

Imageschaden durch Steuertrick?

Autor:

swimmelbuecker@craincom.de
Der gelernte Journalist begann seine Karriere beim Fachmagazin Auto Zeitung, wo er sein Interesse an Autos mit dem Spaß am Schreiben verbinden konnte. Seit 2010 arbeitet er als Online-Redakteur für die Automobilwoche.

Der VW-Konzern hat eine Möglichkeit gefunden, wie er das Sportwagengeschäft von Porsche übernehmen kann, ohne die normalerweise fälligen Steuern zu zahlen. Seitdem wird gestritten. Legal ist der Plan. Zudem weisen VW-Manager zu Recht darauf hin, dass sie ihren Aktionären gegenüber verpflichtet sind, die Gewinne zu mehren und möglichst wenig Geld an den Staat zu zahlen - schließlich ist der Konzern ein auf Gewinn ausgerichtetes Unternehmen. Auch der Hinweis, die Verschmelzung werde höhere Gewinne ermöglichen, die wiederum höhere Steuereinnahmen für den Staat generieren würden, ist sicher korrekt. Und die Politiker, die sich jetzt aufregen, sollten sich lieber über sich selbst ärgern - schließlich haben sie die Gesetze gemacht.

Das Problem ist nur: Legal ist nicht das Gleiche wie legitim. Die öffentliche Diskussion und der Gebrauch von Begriffen wie "Trick", "Schlupfloch" und "Gesetzeslücke" zeigen, dass es schlecht ankommt, wenn ein Konzern mit Milliardengewinnen sich darum drückt, seine Steuern zu zahlen. Jetzt hat VW ein Problem: Immer wieder hatte Konzernchef Winterkorn darauf hingewiesen, wie wichtig die öffentliche Meinung und ein positives Image seien. Schließlich will VW bis 2018 der größte Autobauer der Welt werden.

Die Kommunikationsabteilung sollte sich daher schleunigst etwas einfallen lassen, wie sie die Übernahme möglichst gut verkauft - sonst hat VW zwar Geld gespart, aber sein Image beschädigt.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
3471
Zugriffe
Arbeitet Apple an einem Auto? So deutlich wie noch nie deutet ein Apple-Manager öffentlich an, dass der iPhone-Konzern Pläne für die Branche hat. Schließlich sei ein Auto «das ultimative Mobil-Gerät».
3013
Zugriffe
Für Mitte Juni ruft die Bundesregierung zur Nationalen Konferenz für die Elektromobilität nach Berlin. Das Ziel ist gesteckt: weg vom Öl, hin zum grünen Stromtanken. Doch das anspruchsvolle Vorhaben für eine Million E-Autos bis 2020 scheint kaum einzuhalten.
2916
Zugriffe
Der Hybrid-Sportwagen Porsche 918 Spyder muss in die Werkstatt - nicht zum ersten Mal.
2194
Zugriffe
Volkswagen zeigt in Schanghai Gesten-, Slides- und Touchfunktionen im R Touch, die es in Auszügen im neuen Golf geben soll. Über Mirror-Link werden künftig jedoch nur Apps von Baidu zur Navigation integriert, Baidu CarLife soll später nachkommen.
2044
Zugriffe
Skoda hat vom tschechischen Kartellamt eine Strafe in Millionenhöhe aufgebrummt bekommen. Hintergrund sind verbotene Absprachen mit Händlern.
1919
Zugriffe
Mit seiner Keynote eröffnet Audi-Chef Rupert Stadler die CES Asia, die in diesem Jahr zum ersten Mal in Schanghai stattfindet. Audi präsentiert neben dem pilotierten Fahren in Chinas Megacities auch neue Trends in der Vernetzung von Auto und Handy auf dem chinesischen Markt.
1889
Zugriffe
Mit Zusatzschichten und der Beschäftigung von weiteren Zeitarbeitern im Werk Wörth reagiert Daimler auf eine Belebung des Nutzfahrzeuggeschäfts in Europa..
1848
Zugriffe
Der italienische Sportwagen-Spezialist steigt ins SUV-Segment ein. Die dritte Baureihe soll im Jahr 2018 auf den Markt kommen und den Absatz des Unternehmens verdoppeln.
1790
Zugriffe
47.000 Verbesserungs-Ideen haben Bosch-Mitarbeiter in Deutschland im vergangenen Jahr eingebracht. Einige von ihnen wurden dafür un mit Prämien bedacht.
1706
Zugriffe
Der deutsche Fahrzeughersteller und das IT-Unternehmen aus den USA wollen beim kabellosen Aufladen von Stromspeichern zusammenarbeiten. Auch modernen Mobilfunk haben sie im Blick.