Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
    Von

Der VW-Konzern hat eine Möglichkeit gefunden, wie er das Sportwagengeschäft von Porsche übernehmen kann, ohne die normalerweise fälligen Steuern zu zahlen. Seitdem wird gestritten. Legal ist der Plan. Zudem weisen VW-Manager zu Recht darauf hin, dass sie ihren Aktionären gegenüber verpflichtet sind, die Gewinne zu mehren und möglichst wenig Geld an den Staat zu zahlen - schließlich ist der Konzern ein auf Gewinn ausgerichtetes Unternehmen. Auch der Hinweis, die Verschmelzung werde höhere Gewinne ermöglichen, die wiederum höhere Steuereinnahmen für den Staat generieren würden, ist sicher korrekt. Und die Politiker, die sich jetzt aufregen, sollten sich lieber über sich selbst ärgern - schließlich haben sie die Gesetze gemacht.

Das Problem ist nur: Legal ist nicht das Gleiche wie legitim. Die öffentliche Diskussion und der Gebrauch von Begriffen wie "Trick", "Schlupfloch" und "Gesetzeslücke" zeigen, dass es schlecht ankommt, wenn ein Konzern mit Milliardengewinnen sich darum drückt, seine Steuern zu zahlen. Jetzt hat VW ein Problem: Immer wieder hatte Konzernchef Winterkorn darauf hingewiesen, wie wichtig die öffentliche Meinung und ein positives Image seien. Schließlich will VW bis 2018 der größte Autobauer der Welt werden.

Die Kommunikationsabteilung sollte sich daher schleunigst etwas einfallen lassen, wie sie die Übernahme möglichst gut verkauft - sonst hat VW zwar Geld gespart, aber sein Image beschädigt.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
32035
Zugriffe
BMW ist offenbar zum drittgrößten Elektroauto-Hersteller der Welt aufgestiegen. Deutschland könnte bei der Produktion bald an China vorbeiziehen.
22965
Zugriffe
Bei dem Wittener Automobilzulieferer Adler-Pelzer hat ein Großbrand in der Nacht zum Mittwoch eine wichtige Fertigung für den Kunden Mercedes lahmgelegt. Eine Halle für Spritzgußteile brannte vollständig aus.
15908
Zugriffe
Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 zahlt Porsche seinen Mitarbeitern auch einen rekordverdächtigen Bonus. Doch die Verhandlungen waren diesmal besonders schwierig.
14362
Zugriffe
Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen namentlich bekannte Daimler-Mitarbeiter aufgenommen. Es geht um mögliche Manipulation von Abgaswerten.
12755
Zugriffe
Zwei betrunkene und bekiffte Mitarbeiter haben im BMW-Werk München zu einem Stillstand am Band geführt. Für die beiden Männer hatte das schwerwiegende Konsequenzen.
10115
Zugriffe
Mit einem Anteil von fast 30 Prozent bleibt die beliebteste Autofarbe in Europa..... Na, was denken Sie wohl?
9339
Zugriffe
Daimler will sich am größten Mercedes-Händler der Welt beteiligen. Erst vor eineinhalb Jahren hatten die Stuttgarter zahlreiche Häuser in Deutschland an das Hongkonger Unternehmen verkauft.
8806
Zugriffe
Daimler-Chef Dieter Zetsche hat den Autobauer Tesla dafür gelobt, das Elektroauto vom "Müsli-Image" befreit zu haben.
8266
Zugriffe
Mag die Erfahrung mit einer Corporate-Governance-Gouvernante aus dem Ländle auch noch schmerzen, bei der geplanten Stärkung seiner Compliance setzt der VW-Konzern gleichwohl auf Spezialistentum aus der süddeutschen "Stern"-Sphäre. Kurt Michels, übernehmen Sie.
7579
Zugriffe
Mercedes ist in der Oberklasse zurück an der Spitze und - Erfolg macht sexy - reitet auf der Erfolgswelle. Für die Konkurrenz dürfte es ein schwacher Trost sein, dass die Krone des Absatzkönigs in Zukunft an Bedeutung verliert.