Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

Blog:

Italiener und Teutonen – gemeinsam stark

Autor:

swimmelbuecker@craincom.de
Der gelernte Journalist begann seine Karriere beim Fachmagazin Auto Zeitung, wo er sein Interesse an Autos mit dem Spaß am Schreiben verbinden konnte. Seit 2010 arbeitet er als Online-Redakteur für die Automobilwoche.

Die Beziehung zwischen Deutschen und Italienern ist bekanntlich nicht immer einfach. Während die klischeehaft pedantischen Teutonen immer alles möglichst perfekt machen wollen, schwärmen die Italiener für Leidenschaft und bella figura. Es ist kein Zufall, dass das bessere Design meist südlich der Alpen entsteht, die bessere Technik aber nördlich davon.

Trotz aller Differenzen gibt es immer wieder gegenseitige Bewunderung. Das zeigt sich beispielhaft an den beiden Automarken Volkswagen und Alfa Romeo. Die eine fährt mit wenig aufregenden, aber soliden Autos derzeit von einem Rekord zum nächsten, die andere baut Autos, die zwar atemberaubend schön, aber leider oft wenig zuverlässig sind. Das perfekte Fahrzeug wäre also eine Kombination aus italienischem Design und deutscher Technik. Diese Meinung vertreten viele Autofans: Zum Beispiel die Alfa-Mitarbeiter, die im Dezember 2010 für einen Wechsel ihrer Marke zum VW-Konzern demonstrierten. Salvatore Carotenutot, Betriebsrat der italienischen Motorradmarke Ducati, kommentierte deren Übernahme durch Audi mit den Worten "Ich wäre deutlich besorgter, wenn uns Fiat-Chef Marchionne gekauft hätte."

Auch auf deutscher Seite ist man von der Verbindung zwischen deutschen und italienischen Stärken angetan: "Wir lieben alles, was rot ist", sagte VW-Chef Martin Winterkorn vor Kurzem. Das war zwar auf Ducati gemünzt, gilt aber ebenso für Alfa. Auch der mächtige VW-Lenker Ferdinand Piëch ist Alfa sehr zugetan. Es ist bekannt, dass er die Marke gern unter seinem Dach sehen würde, allein: "Denen geht's noch zu gut", sagte er, als er auf der VW-Hauptversammlung auf das Thema angesprochen wurde. Aber wenn man bedenkt, dass er 33 Jahre auf die Übernahme von Ducati hingearbeitet hat, dann weiß man: Dieser Mann denkt langfristig. Man darf gespannt sein, ob die Träume von zahlreichen Autofahrern, die leidenschaftliches Design und perfekte Technik gern in einem Auto genießen möchten, doch noch in Erfüllung gehen.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
2552
Zugriffe
Zwei Studenten schafften es, während der Fahrt die Türen des Tesla Model S zu entriegeln und Hupe, Licht und Sonnendach zu bedienen. Der Hauptpreis von 10.000 Dollar bleibt ihnen dennoch verwehrt: Sie schafften es nicht, die Türen zu öffnen und den Motor zu starten.
2014
Zugriffe
Die Stuttgarter bleiben auf Wachstumskurs. Im zweiten Quartal legte der Konzern bei Absatz, Umsatz und Ergebnis zu.
1918
Zugriffe
Im Rennen um die Spitze im Oberklasse-Segment hat Daimler bereits ein milliardenschweres Sparprogramm aufgelegt. Um ihr Ziel zu erreichen, müssen die Stuttgarter einem Medienbericht zufolge aber nachlegen - und erneut den Rotstift ansetzen.
1847
Zugriffe
Rund um das von Konzernchef Winterkorn geforderte Plus der Ergebnisqualität rechnet der oberste Arbeitnehmervertreter mit einem harten Ringen. Und plädiert für ein "Umparken im Kopf".
1669
Zugriffe
Volkswagen und Fiat haben Gerüchte um eine mögliche Übernahme von Fiat Chrysler durch den Wolfsburger Konzern zurückgewiesen.
1592
Zugriffe
Der Rüsselsheimer Autobauer will seine Produktpalette nach unten erweitern. Aus Führungskreisen heißt es, die Marke plane ein neues Einstiegsmodell.
1584
Zugriffe
Es ist noch nicht allzu lange her, da galten Opel als spießige Altherren-Autos. Die Verkäufe fielen, die Verluste stiegen. Der Mutterkonzern GM wollte die Rüsselsheimer sogar loswerden. Welch ein Wandel: Heute ist Opel der Liebling der Konzernführung.
1461
Zugriffe
Am Standort Weissach hat der Sportwagenhersteller neben einem neuen Designstudio einen Integrationskomplex für Elektronik eröffnet. Durch ein weiteres Gebäude soll frischer Wind ziehen.
1395
Zugriffe
Volkswagen-Aufsichtsrat Wolfgang Porsche hat Gerüchte über ein mögliches Zusammengehen mit Fiat weiter entschärft. Ihm seien solche Gespräche nicht bekannt, sagte Porsche am Freitag.
1347
Zugriffe
Opel-Kapitän Neumann steuert ab sofort das komplette Europa-Geschäft von General Motors. Neben Opel und Vauxhall verantwortet er nun auch Cadillac und Chevrolet - auch in Russland.