Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
    Von

Audi hat die italienische Motorradmarke Ducati übernommen. Ein Ziel, das VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch nach eigener Aussage schon seit 33 Jahren verfolgt. Damit kann der Premiumhersteller seinen Rivalen BMW jetzt auch auf zwei Rädern attackieren. Im vergangenen Jahr hat Ducati rund 42.000 Motorräder verkauft und einen Umsatz von 480 Millionen Euro erzielt.

Allerdings lieferte BMW im vergangenen Jahr 104.286 motorisierte Zweiräder aus. In den vergangenen vier Jahren verdoppelten sie ihren Marktanteil in der Hubraumklasse über 500 Kubikzentimeter. Zusammen mit der Marke Husqvarna erzielte die BMW-Motorradsparte 2011 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. Allgemein gilt das Motorradgeschäft als schwierig, der Markt in Europa hat sich in den letzten Jahren halbiert.

Der Motorradfan Piëch, der bekanntlich nicht gern Zweiter ist, hat also noch eine Menge Arbeit und eine große Herausforderung vor sich. Aber davor hat er sich ja noch nie gescheut.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
16148
Zugriffe
Geballte Frauenpower in der Automobilindustrie und im Autohandel:
13954
Zugriffe
Der VW-Konzern und Prevent haben ihren Streit beigelegt. Die Bänder bei VW können bald wieder laufen.
13488
Zugriffe
Der Streit mit einem Zulieferer hat jetzt auch Folgen für die Produktion des VW Golf. Sie wird für mehrere Tage unterbrochen.
9957
Zugriffe
Im Streit mit zwei Zulieferern hat das Landgericht Braunschweig dem Fahrzeughersteller VW grünes Licht gegeben: Der Konzern kann die dringend benötigten Teile für seine Modelle Golf und Passat notfalls beschlagnahmen.
8847
Zugriffe
Eine formal unabhängige Untersuchungskommission hat in ihrem Bericht zum Schadstoffausstoß von Renault-Motoren angeblich brisante Details ausgelassen. Insider führen das auf die Verstrickung mit dem französischen Staat zurück.
8651
Zugriffe
Audi bekommt einen neuen Elektronikchef. Thomas M. Müller wird künftig die Elektrik/Elektronik-Sparte der Ingolstädter leiten. Sein Vorgänger Ricky Hudi hat andere Pläne.
7780
Zugriffe
Weil die Nachfrage in Großbritannien nach dem "Brexit"-Votum eingebrochen ist, fährt Opel die Arbeitszeit in zwei Werken zurück. Das Ausmaß ist noch nicht bekannt.
7311
Zugriffe
Der Streit zwischen VW und einem Zulieferer könnte sich noch eine Weile hinziehen. Das wird auch Auswirkungen auf die Produktion haben.
6758
Zugriffe
Im Streit zwischen Volkswagen und einem Zulieferer hat sich Niedersachsens Wirtschaftsminister und VW-Aufsichtsrat Olaf Lies zu Wort gemeldet. Kurzarbeit könnte sich drastisch ausweiten.
6213
Zugriffe
Volkswagen befindet sich im Streit mit zwei Zulieferern – und diese wehren sich nun gegen die Vorwürfe des Autobauers: VW zwinge sie zu ihrem Vorgehen.