Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag CA Flag EU Flag CN
    Von

Audi hat die italienische Motorradmarke Ducati übernommen. Ein Ziel, das VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch nach eigener Aussage schon seit 33 Jahren verfolgt. Damit kann der Premiumhersteller seinen Rivalen BMW jetzt auch auf zwei Rädern attackieren. Im vergangenen Jahr hat Ducati rund 42.000 Motorräder verkauft und einen Umsatz von 480 Millionen Euro erzielt.

Allerdings lieferte BMW im vergangenen Jahr 104.286 motorisierte Zweiräder aus. In den vergangenen vier Jahren verdoppelten sie ihren Marktanteil in der Hubraumklasse über 500 Kubikzentimeter. Zusammen mit der Marke Husqvarna erzielte die BMW-Motorradsparte 2011 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. Allgemein gilt das Motorradgeschäft als schwierig, der Markt in Europa hat sich in den letzten Jahren halbiert.

Der Motorradfan Piëch, der bekanntlich nicht gern Zweiter ist, hat also noch eine Menge Arbeit und eine große Herausforderung vor sich. Aber davor hat er sich ja noch nie gescheut.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
11853
Zugriffe
Das BMW-Werk in Dingolfing peilt einen neuen Produktionsrekord an. Grund ist die Nachfrage nach dem neuen Fünfer. Auch in Zukunft kommt auf die Belegschaft viel Arbeit zu.
11803
Zugriffe
Wie der Dieselskandal die Wirkung von Automobilmarken in Deutschland verändert, zeigt der BrandTrust Markenresilienz Index. 14 ausgewählte Automobilmarken wurden hinsichtlich Widerstandsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit untersucht - im Jahr 2015 als die Dieselaffäre begann und ganz aktuell im Herbst 2017.
10820
Zugriffe
Nach dem Rückzug von Karl-Thomas Neumann aus dem Opel-Führungsgremium ist jetzt auch Marketingchefin Tina Müller auf dem Sprung.
6908
Zugriffe
Der bisherige Leiter Retail Business von BMW und Mini wechselt zu Hyundai. Andreas-Christoph Hofmann ist neuer Marketingchef des koreanischen Herstellers für den europäischen Markt.
6864
Zugriffe
Weil sie das Ziel von maximal 95 Gramm ausgestoßenem CO2 pro Kilometer bis 2021 nach dem aktuellen Stand der Dinge nicht erreichen werden, drohen den europäischen Autobauern Strafzahlungen in Milliardenhöhe. Nur drei Hersteller werden sich wohl keine Sorgen machen müssen.
6632
Zugriffe
Schlechte Nachrichten für den Contitech-Standort in Karben: Continental plant, dort jeden vierten Job zu streichen, um wettbewerbsfähiger zu werden.
6431
Zugriffe
Die Franzosen lehnen Doppelentwicklungen ab, die Zukunft der deutschen Aggregatefertigung ist ungewiss.
6291
Zugriffe
VW arbeitet mit Hochdruck am Umstieg auf Elektroautos. Statt eines E-Golfs soll es ein ganz neues Fahrzeug geben. Ein Überblick.
6129
Zugriffe
Ab der kommenden Generation muss der VW Golf ohne E-Variante auskommen. An dessen Stelle tritt ein komplett neues Modell.
5849
Zugriffe
Das selbstfahrende Auto wirft viele Fragen auf, die weit über das Lenken des Fahrzeugs hinausgehen - etwa wie sich Roboterautos mit Passanten verständigen können. Hier zeigen Designstudien mit neuen Lichtkonzepten Lösungsansätze.