Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
    Von

General Motors ist auf dem besten Wege, Opel zu ruinieren. Die Marke, die früher einmal der größte Autohersteller Deutschlands und später immerhin noch ernsthafter Wettbewerber von VW und Ford war, bekommt immer größere Probleme. Nachdem das Vertrauen der Kunden durch Qualitätsmängel in den 90er Jahren verloren ging, baut die Marke inzwischen zwar wieder ordentliche Autos, hat aber immer noch massive Imageprobleme. Weder von Konkurrenten noch von Kunden wird die Marke inzwischen noch als ernsthafter Wettbewerber von VW und Ford wahrgenommen.

Hinzu kommt der Gegenwind aus Detroit. Die Amerikaner werden zunehmend ungeduldig und fordern eine schnelle Rückkehr in die Gewinnzone. Dennoch verweigern sie ihrem Tochterunternehmen die Expansion in die Schwellenländer, in denen andere Hersteller derzeit zweistellig wachsen. Dass Opel das Ziel, 2011 eine schwarze Null zu schreiben, verfehlt hat, hat die Konzernchefs in Detroit massiv verärgert. Zahlreiche Manager wurden mittlerweile aus den USA nach Deutschland entsandt, die Marke soll sparen, Werksschließungen sind nicht mehr ausgeschlossen. Besonders die Standorte in Bochum und Ellesmere Port in Großbritannien gelten als gefährdet. Das steigert das Vertrauen der potenzielle Kunden nicht gerade. Der Absatz von Opel in Europa ist in den ersten beiden Monaten 2012 um 20 Prozent eingebrochen.

Opel-Chef Stracke will betriebsbedingte Kündigungen wie vertraglich vereinbart bis 2014 verhindern. Doch ihm bleibt nicht mehr viel Zeit, die Marke wieder profitabel zu machen. Die Amerikaner verlieren zunehmend die Geduld. Am Wochenende wurde bekannt, dass in Zukunft keine Modelle mehr speziell für einzelne Märkte wie Europa produziert werden sollen. Das lässt für Opel Schlimmes befürchten: Auf diese Weise hat GM schon Saab zugrunde gerichtet.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
75867
Zugriffe
Ein Jahr nach dem Bekanntwerden von Dieselgate veröffentlicht die unabhängige Organisation Transport & Environment eine Studie mit verblüffendem Inhalt: Unter allen aktuellen Euro-6-Dieselfahrzeugen in Europa sind die Modelle von Volkswagen die saubersten. Am schlechtesten schneiden Fiat, Suzuki und Renault-Nissan ab.
8139
Zugriffe
Zeitungsberichten zufolge wurde Audi-Entwicklungschef Stefan Knirsch durch interne Ermittlungen im Abgas-Skandal schwer belastet. Knirsch soll viel früher als gedacht von den Manipulationen gewusst haben. Er werde in in den nächsten Tagen beurlaubt.
6464
Zugriffe
Für Audi wird es in der Dieselaffäre immer unangenehmer. Intern gab es offenbar frühzeitig Hinweise auf Tricksereien. "Ganz ohne Bescheißen", so hieß es einem Bericht zufolge in einer E-Mail, seien die US-Grenzwerte nicht einzuhalten.
6225
Zugriffe
Audi-Chef Stadler soll laut Zeugen schon im Jahr 2010 von den Abgas-Manipulationen bei Volkswagen gewusst haben. Nun wollen die internen Ermittler der Kanzlei Jones Day den Audi-Chef dazu befragen, berichtet "Spiegel Online".
6035
Zugriffe
VW kann in Wolfsburg in den kommenden Tagen keine Golf-Modelle bauen. Grund für den Ausfall ist ein Schaden an einer Blechpresse.
5998
Zugriffe
ATU wechselt schon wieder den Besitzer. Die Transaktion steht allerdings noch unter einem Vorbehalt.
5715
Zugriffe
Apples angebliche Vorstöße in das Autogeschäft halten die Branche in Atem. Jetzt macht ein heißes Gerücht die Runde: Apple soll an McLaren interessiert sein.
5298
Zugriffe
Die chinesische Dare-Gruppe will den auf Akustik- und Thermoprodukte spezialisierten Zulieferer Carcoustics vom Finanzinvestor AlpInvest übernehmen.
4736
Zugriffe
Auf der Nutzfahrzeug-IAA in Hannover hat der ZF-Vorstandsvorsitzende Stefan Sommer überraschend Bo Annvik auf die Bühne geholt. Annvik sprach sich für eine Übernahme von Haldex durch ZF aus.
4530
Zugriffe
Eine Ära geht zu Ende: Ford-Deutschlandchef Bernhard Mattes (60) legt nach 14 Jahren an der Spitze sein Amt nieder und wechselt in den Aufsichtsrat. An seine Stelle tritt Gunnar Herrmann. Und es gibt noch eine Überraschung.