Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN

Blog:

Wie man eine Marke ruiniert

Autor:

swimmelbuecker@craincom.de
Der gelernte Journalist begann seine Karriere beim Fachmagazin Auto Zeitung, wo er sein Interesse an Autos mit dem Spaß am Schreiben verbinden konnte. Seit 2010 arbeitet er als Online-Redakteur für die Automobilwoche.

General Motors ist auf dem besten Wege, Opel zu ruinieren. Die Marke, die früher einmal der größte Autohersteller Deutschlands und später immerhin noch ernsthafter Wettbewerber von VW und Ford war, bekommt immer größere Probleme. Nachdem das Vertrauen der Kunden durch Qualitätsmängel in den 90er Jahren verloren ging, baut die Marke inzwischen zwar wieder ordentliche Autos, hat aber immer noch massive Imageprobleme. Weder von Konkurrenten noch von Kunden wird die Marke inzwischen noch als ernsthafter Wettbewerber von VW und Ford wahrgenommen.

Hinzu kommt der Gegenwind aus Detroit. Die Amerikaner werden zunehmend ungeduldig und fordern eine schnelle Rückkehr in die Gewinnzone. Dennoch verweigern sie ihrem Tochterunternehmen die Expansion in die Schwellenländer, in denen andere Hersteller derzeit zweistellig wachsen. Dass Opel das Ziel, 2011 eine schwarze Null zu schreiben, verfehlt hat, hat die Konzernchefs in Detroit massiv verärgert. Zahlreiche Manager wurden mittlerweile aus den USA nach Deutschland entsandt, die Marke soll sparen, Werksschließungen sind nicht mehr ausgeschlossen. Besonders die Standorte in Bochum und Ellesmere Port in Großbritannien gelten als gefährdet. Das steigert das Vertrauen der potenzielle Kunden nicht gerade. Der Absatz von Opel in Europa ist in den ersten beiden Monaten 2012 um 20 Prozent eingebrochen.

Opel-Chef Stracke will betriebsbedingte Kündigungen wie vertraglich vereinbart bis 2014 verhindern. Doch ihm bleibt nicht mehr viel Zeit, die Marke wieder profitabel zu machen. Die Amerikaner verlieren zunehmend die Geduld. Am Wochenende wurde bekannt, dass in Zukunft keine Modelle mehr speziell für einzelne Märkte wie Europa produziert werden sollen. Das lässt für Opel Schlimmes befürchten: Auf diese Weise hat GM schon Saab zugrunde gerichtet.

comments powered by Disqus
Das könnte Sie auch interessieren:
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
4110
Zugriffe
Die Kernmarke des VW-Konzerns liegt bei der Ertragskraft im internationalen Vergleich deutlich hinter Herstellern wie BMW, Toyota und Hyundai zurück. Das ist ein Ergebnis der jüngsten Performance-Studie des Center of Automotive Management (CAM).
3533
Zugriffe
Die Ingolstädter Ingenieure haben ein zweites Teilbordnetz mit einer Spannnung von 48 Volt entwickelt. Leistung und Effizienz der Fahrzeuge sollen damit erheblich gesteigert werden.
3272
Zugriffe
Fast durfte er schon aufatmen, nun kommt Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking aber doch vor Gericht. Das Stuttgarter Oberlandesgericht meint, dass der Manager anders als vom Landgericht entschieden, doch auf die Anklagebank gehört.
2346
Zugriffe
Es ist ein prestigeträchtiger Titel: Größter Autokonzern der Welt. 2014 könnte er an VW gehen - laut einer Prognose. Der VW-Konzern profitiert vor allem von seiner Stärke auf dem Wachstumsmarkt China.
2206
Zugriffe
Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen ehemalige Verantwortliche der insolventen und inzwischen zerschlagenen Autowelt König erhoben.
2151
Zugriffe
Chinas oberste Korruptionsermittler knöpfen sich Volkswagen vor. Die mächtige Disziplinarkommission ermittelt. Die Untersuchungen dürften mit der Kampagne der Wettbewerbshüter in der Autobranche zusammenhängen.
2081
Zugriffe
Die achte Generation des Kompaktwagens VW Golf startet einem Bericht zufolge im Jahr 2017. Volkswagen wollte keine Stellungnahme zu dem Thema abgeben.
1938
Zugriffe
Eine so hohe Geldbuße haben Chinas Preiswächter noch nie verhängt. Diesmal trifft es japanische Autozulieferer. Aber auch gegen deutsche Autobauer wird ermittelt. Wann sind Audi und Daimler dran?
1742
Zugriffe
Die Gebrauchtwagenbörse baut Personal ab. Hintergrund ist offenbar die Neuausrichtung nach dem Verkauf im vergangenen Jahr.
1652
Zugriffe
Die beiden ersten Modelle, die bei Opel mit Montagewerkzeugen aus dem 3-D-Drucker gefertigt werden, sind der Adam und der Adam Rocks. Es sollen in Zukunft noch mehr Modelle werden.