Der gewünschte Artikel kann nicht gefunden werden. Bitte beim Browser auf F5 oder Zurück drücken. (CG,20120224,REPOSITORY,120229929,AR).
Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag EU Flag CN
Der gewünschte Artikel kann nicht gefunden werden. Bitte beim Browser auf F5 oder Zurück drücken. (CG,20120224,REPOSITORY,120229929,AR).
Die beliebtesten Inhalte der letzten 7 Tage:
4389
Zugriffe
Volkswagen wirbt in Österreich mit der Schlagersängerin Helene Fischer – und erntet reichlich Spott im Internet. Was ist passiert?
4092
Zugriffe
Ford muss wegen der Wirtschaftskrise in Russland seine Absatzerwartungen in Russland drastisch nach unten schrauben und wird deshalb in Europa nicht wie erwartet ab 2015 wieder schwarze Zahlen schreiben. Mit dieser Meldung schockte Ford die Anleger, die Aktie ging auf Talfahrt.
2968
Zugriffe
Russlands Automarkt war eine der größten Hoffnungen der Branche. Doch nicht erst seit dem Ukraine-Konflikt zeigt sich: Die Prognosen waren überzogen. Für einige Hersteller könnte es ein teures Abenteuer werden.
2785
Zugriffe
Der Münchner Autohersteller will laut einem Bericht den Vertrieb in Deutschland neu organisieren. Die Standorte des Unternehmens sollen in sechs Verbünden geordnet werden.
2503
Zugriffe
Volkswagen-Nutzfahrzeuge-Chef Eckhard Scholz kann sich vorstellen, leichte Nutzfahrzeuge aus dem Hause Volkswagen in den USA zu verkaufen. In einem Interview erklärt Scholz die Eigenheiten des zweitgrößten Automarkts weltweit.
2281
Zugriffe
Ein Stromausfall im Ford-Werk in Saarlouis sorgte nicht nur für stehende Bänder, sondern auch für einen Verkehrsstau.
2167
Zugriffe
Die GM-Tochter empfiehlt für 8000 Fahrzeuge der Modelle Adam und Corsa einen Sicherheitscheck. Besitzer sollen die Autos bis dahin nicht fahren. Unfälle sind bislang nicht bekannt.
2121
Zugriffe
Brandbeschleuniger Projektarbeit? 60 Prozent von rund 1.000 befragten Projektmanagern fürchten, langfristig auszubrennen, mehr als jeder dritte weist bereits ein erhöhtes Burnout-Risiko auf.
2079
Zugriffe
Tausende Daimler-Mitarbeiter gehen auf die Straße, weil sie um ihre Jobs fürchten. Ein erstes Muskelspiel, dem bald weitere folgen könnten. Die IG Metall befürchtet die Auslagerung von 1800 Jobs aus Düsseldorf in die USA, wo das Geschäft derzeit besonders brummt.
2032
Zugriffe
Das Zuliefergeschäft für Autohersteller ist eines der härtesten der Welt. Die Firmen feilschen mit harten Bandagen um lukrative Aufträge. Hersteller nutzen den Wettbewerb, um ihrerseits Druck abzufedern. Und der wird nicht weniger, wenn ZF Friedrichshafen TRW übernimmt.