Logo automobilwoche
Automotive News: Flag US Flag CA Flag EU Flag CN
Themenspezial:
Automarkt Russland
VW-Motorenwerk Salzgitter:
Das von Auslastungsproblemen betroffene VW-Motorenwerk Salzgitter hat einen Großauftrag des russischen Herstellers GAZ an Land gezogen. ... mehr

Weltweiter Neuwagenabsatz April 2017:
Die wichtigen Neuwagenmärkte lagen im April allesamt im Minus. Einige Regionen konnten sich dem Abwärtstrend aber entziehen. ... mehr

Neue Fertigung:
Der Daimler-Konzern baut sein Produktionsnetzwerk für Mercedes-Fahrzeuge weiter aus. Bei Moskau sollen in Zukunft SUV-Modelle und die E-Klasse gefertigt werden. ... mehr

Kreml-Besuch bei Putin:
Volkswagen-Chef Matthias Müller hält trotz der anhaltenden Absatzkrise am Engagement in Russland fest. Bei einem Besuch bei Wladimir Putin kündigte der Kreml-Chef Unterstützung für den Autobauer an. ... mehr

Russischer Automarkt:
Der russische Automarkt schrumpft seit Jahren. Doch nun gibt es Anzeichen für eine Stabilisierung. ... mehr

Russischer Automarkt:
In Russland sind im vergangenen Jahr elf Prozent weniger Autos verkauft worden als im Vorjahr. Es war der vierte Rückgang in Folge. Dieses Jahr rechnen die Hersteller jedoch mit einem Plus. ... mehr

Absatzkrise:
Russland will seinen schwächelnden Automarkt mit einer Milliarde Euro unterstützen. Das Geld soll Unternehmen und Großfamilien beim Autokauf unterstützen. ... mehr

Prognose für 2017:
Der weltweite Autoabsatz wird 2017 immerhin um drei Prozent steigen, prognostiziert das CAR-Institut. Während sich in den USA der Trump-Effekt bemerkbar machen könnte, schwächelt eine andere wichtige Region. ... mehr

November 2016:
Zum ersten Mal seit fast zwei Jahren ist der russische Automarkt im November wieder gewachsen - wenn auch nur minimal. ... mehr

Globalisierung:
Ob Brexit, TTIP oder CETA - die internationale Verflechtung der Autoindustrie wird auf harte Proben gestellt. Für deutsche Anbieter überwiegen in der weiteren Globalisierung die Chancen das Risiko. Auch auf "exotischen" Märkten, die kaum im Fokus lagen - und neuerdings locken. ... mehr

Russischer Autobauer:
Der größte russische Autobauer Avtovaz hat einen Sanierungsplan vorgestellt. Die wichtigsten Aktionäre haben bereits zugestimmt. ... mehr

Russland-Krise:
Russlands größter Autohersteller Avtovaz schickt seine Angestellten ab Oktober erneut in Kurzarbeit. Probleme auf dem russischen Automarkt setzen dem Konzern schwer zu. ... mehr

Erstes Halbjahr 2016:
Der russische Automarkt hat sich auch in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 nicht erholt. Autos werden in dem Land bereits als Luxusgüter eingestuft. ... mehr

Daimler-Werk in Russland:
Die russischen Behörden gehen davon aus, dass Daimler ein Werk in der Nähe Moskaus bauen wird. Der Autobauer gibt sich zurückhaltend. ... mehr

Russland-Werk Vsevolozhsk:
Ford baut in seinem russischen Werk in Vsevolozhsk von 9. bis 17. Juni keine Autos. Dies berichten russische Medien. Bereits im Juli werden die Bänder erneut stillstehen. ... mehr

Bo Inge Andersson:
Bo Inge Andersson, der Chef des russischen Autobauers Avtovaz, soll einem Bericht zufolge abtreten. Der Konzern hat momentan große Probleme. ... mehr

Genfer Autosalon 2016:
Die Abhängigkeit der deutschen Autobauer von China birgt Gefahren. Zwar dürfte der weltgrößte Automarkt auch 2016 wachsen, langfristig aber sind Alternativen gefragt. Die Hersteller orientieren sich bereits in Richtung anderer Märkte. ... mehr

Weltweite Automärkte im Januar:
Die Neuzulassungen in der EU sind im Januar zum 29. Mal in Folge gestiegen. Auf anderen wichtigen Märkten der Welt sieht es hingegen sehr düster aus. ... mehr

Russland:
Der russische Automarkt ist im Januar um fast 30 Prozent geschrumpft. Bereits im Vorjahr sah es alles andere als rosig aus. ... mehr

Trotz Krise:
Russlands Automarkt bricht immer weiter ein, doch Luxuswagen laufen noch wie geschmiert. Auch Porsche steigerte 2015 seinen Absatz. Wie wollen die Stuttgarter ihren Kurs in der russischen Krise halten? ... mehr

Wirtschaftskrise:
Der russische Automarkt steckt tief in der Krise. Die Regierung will mit einem Konjunkturprogramm dagegen halten. ... mehr

Ausblick auf 2016:
Nach dem katastrophalen Autojahr 2015 in Russland ist für das laufende Jahr kaum mit Besserung zu rechnen. Im Gegenteil, es dürfte sogar weiter abwärts gehen. ... mehr

Trotz Krise:
Mit Gesamtinvestitionen von rund einer Milliarde Euro seit 2006 spielt der VW-Konzern in der Liga der wichtigsten Autobauer in Russland. Weltweit macht der Abgas-Skandal den Wolfsburgern zu schaffen. Doch in Russland hat der Konzern noch ganz andere Probleme. ... mehr

Lobrede auf VW:
Kleiner Lichtblick in trüben Zeiten für den Verursacher von "Dieselgate": Die Stärken des Wolfsburger Fahrzeugherstellers hat ein hochrangiger Politiker aus Russland hervorgehoben. Zugleich erneuerte der Minister das Bekenntnis zum gemeinsamen Ausbau der Lokalisierung. ... mehr

Automärkte im Oktober 2015:
Die großen Automobilmärkte USA und China verzeichneten im Oktober jeweils ein zweistelliges Wachstum. Russland und Brasilien sind hingegen weiter im Rückwärtsgang. ... mehr

Russland:
In Russland können die Winter sehr kalt sein. Aus diesem Grund ruft General Motors in dem Land mehr als 70.000 Chevrolet Aveo zurück. Bei diesen können ab Minus 40 Grad Celsius Schläuche an der Lenkung reißen. ... mehr

Nachfrage eingebrochen:
Angesichts der massiv gesunkenen Verkaufszahlen in Russland denken die VW-Manager über einen Export von in Russland gebauten Fahrzeugen nach. ... mehr

Weltweiter Absatz Juli 2015:
Die schwächelnde Konjunktur in wichtigen Absatzmärkten heizt das Wettrennen zwischen Volkswagen und Toyota um den Titel des größten Autobauers der Welt an. Nach Jahren rasanten Wachstums werden die Wolfsburger nun ausgebremst. Vor allem das China-Geschäft lahmt. ... mehr

Aus für Wladiwostok:
Toyota beendet die lokale Produktion seines großen Land Cruiser im russischen Wladiwostok. Im großen Werk St. Petersburg aber hat Toyota weiterhin Wachstumspläne. ... mehr

Russland:
Damit Fracht schneller durch den Zoll und zu einem russischen Ford-Werk gelangte, sollen Millionensummen geflossen sein. Die Staatsanwaltschaft Köln hat ihre Ermittlungen nun ausgeweitet. ... mehr

China:
China galt lange Zeit als Boom-Automarkt. Inzwischen hat sich die Nachfrage nach westlichen Limousinen etwas abgekühlt. Das könnte bald auch auf die Autozulieferer durchschlagen. ... mehr

Westeuropa-Absatz Juli 2015:
Die Neuwagenverkäufe haben im Juli um über neun Prozent zugelegt und setzten die positive Dynamik der vergangenen Monate fort. Nach sieben Monaten liegt die Nachfrage um über acht Prozent im Plus. Die Prognose für das Gesamtjahr wird auf 12,994 Millionen Neuzulassungen erhöht. ... mehr

Absatz im ersten Halbjahr 2015:
Die drei größten Automärkte Westeuropa, USA und China lagen von Januar bis Juni allesamt im Plus. Doch einige vermeintliche Zukunftsmärkte bereiten der Branche weiterhin Sorgen. ... mehr

Verband AEB:
Der Automarkt in Russland könnte 2015 um 36 Prozent einbrechen, befürchtet der Unternehmerverband AEB. Im ersten Halbjahr war das Minus sogar noch größer. ... mehr

Agenturbericht:
Die russische Regierung rechnet mit einem weiteren Rückgang der Autonachfrage im Land. ... mehr

Neuzulassungen Mai 2015:
In Europa sind die Neuzulassungszahlen im Mai zum 21. Mal in Folge gestiegen, wenn auch nur um 1,3 Prozent. Auch andere wichtige Märkte legten zu. ... mehr

Medienbericht:
Trotz der Krise in Russland will Opel 2016 in die schwarzen Zahlen zurückkehren. ... mehr

Russland:
Russlands Neuwagenmarkt bricht mehr und mehr zusammen. Im vergangenen Monat sanken die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat um fast 42 Prozent. ... mehr

Erstes Quartal 2015:
Noch verliert Opel Geld - aber die Richtung stimmt. Die Rüsselsheimer verkaufen trotz Russlandkrise mehr Autos, steigern ihren Marktanteil in Europa und können sinkende Verluste vermelden. 2016 soll dann endlich wieder Geld verdient werden. ... mehr

Weltweiter Absatz:
Volkswagen kämpft bei den Verkäufen seiner zentralen Pkw-Marke. VW-Pkw meldet mit Rückgängen im März nunmehr den sechsten Monat in Folge ein Minus. Russland und Brasilien brechen ein - und auch der Wachstumsmotor China schwächelt. ... mehr

Nutzfahrzeugbauer:
MAN baut in Russland derzeit keine Fahrzeuge mehr. Grund ist die anhaltende Absatzkrise. Der Münchner Hersteler bestätigte einen entsprechenden Medienbericht. ... mehr

Agenturbericht:
Die schwierige Lage auf dem russischen Markt führt einem Agenturbericht zufolge jetzt auch bei Peugeot und Mitsubishi zu Konsequenzen. ... mehr

Russland:
Die Krise auf dem russischen Automarkt zwingt internationale Konzerne zu drastischen Sparmaßnahmen. VW will nun in Russland Personal sparen und weniger produzieren. Bricht der einstige Wachstumsmarkt weiter ein? ... mehr

Projekt "High Performance Organization":
Das VW-Volumenlabel aus der Tschechischen Republik soll rundum flexibler werden, auch moderner. Neben neuem Potenzial in Fernost wird jetzt etwa ein weiteres Modell für ein Boom-Segment geprüft. ... mehr

Agenturmeldung:
Um den starken Nachfrageeinbruch abzufedern, hat die russische Regierung den Autobauern Subventionen in Millionenhöhe zugesagt. ... mehr

General Motors:
Russland nimmt den Rückzug von GM mit Bedauern zur Kenntnis. Die "frei gewordene Nische wird sofort von anderen Konzernen besetzt" werden, sagte ein Kreml-Sprecher am Donnerstag. ... mehr

Absatzkrise:
Die GM-Marken Opel und Chevrolet werden dem russischen Markt zum Jahresende den Rücken kehren. Das führt zu Sonderbelastungen. ... mehr

Absatz Februar 2015:
Im Februar ist der Neuwagenabsatz in Russland um mehr als ein Drittel eingebrochen. Die Aussichten fürs Gesamtjahr sind miserabel. ... mehr

Russischer Autohersteller:
Das viertürige Modell der russischen Marke ist auch als Kombi für vergleichsweise wenig Geld zu haben. Der Basispreis liegt in Deutschland noch unterhalb von 7000 Euro. ... mehr

Absatz Februar 2015:
VW Pkw hat im Februar Absatzeinbrüche in Brasilien und Russland verkraften müssen. Insgesamt konnte die Volkswagen-Kernmarke ihre Verkäufe erneut nicht steigern. ... mehr

Genfer Autosalon:
Russland wird nach Einschätzung des Verbandspräsidenten auch 2015 kaum zum Gelingen des Autojahres beitragen. Für einen anderen großen Markt aber besteht zumindest kleine Hoffnung. ... mehr

Genfer Autosalon:
Ehrgeizige Pläne: Toyota will in Russland in diesem Jahr trotz der enormen Probleme keine roten Zahlen schreiben. ... mehr

Verlust bei AvtoVAZ:
Die Krise in Russland macht Renault zu schaffen. Dass der operative Gewinn trotzdem stieg, liegt an einer erfolgreichen Tochtermarke. ... mehr

Russland-Krise:
Renault zieht Konsequenzen aus dem schleppenden Absatz in Russland. Bis zu drei Wochen wird die Produktion im Werk in Moskau gestoppt. ... mehr

Betriebsratschef Osterloh:
Die renditeschwache Pkw-Kernmarke bei Volkswagen soll bis spätestens 2018 fünf Milliarden Euro jährlich einsparen. Alle Abteilungen sollen dazu beitragen. Der Betriebsrat meint nun, fünf Milliarden seien eher zu wenig. Sorgen bereitet der Arbeitnehmerseite die Lage in Russland. ... mehr

Absatzkrise:
Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen reagiert Opel auf die Lage in Russland. Die Produktion im Werk in St. Petersburg wird gestoppt. ... mehr

Russischer Automarkt:
Der russische Neuwagenmarkt wurde noch vor nicht allzu langer Zeit in einem Atemzug mit dem Boom-Land China genannt. Nun sehen die Prognosen nach einem schwachen Jahr 2014 auch fürs laufende Jahr sehr düster aus. ... mehr

Russland:
Den deutschen Autobauern drohen in Russland bis 2017 Umsatzeinbußen von rund 15 Milliarden Euro. "Das ist eine eher konservative Schätzung, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer, der die Berechnungen erstellt hat. ... mehr

Nach Rubel-Verfall:
Wegen der Kursturbulenzen beim russischen Rubel stellen unter anderem General Motors und Jaguar Land Rover den Verkauf in Russland ein. Auch Audi und BMW haben reagiert. ... mehr

Russischer Automarkt:
Nachdem der russische Markt das ganze Jahr über geschrumpft ist, gab es im November zumindest eine leichte Entwarnung: Der Abwärtstrend hat sich verlangsamt. ... mehr

Russland:
Der russische Automarkt steckt tief in der Krise. Die vor einigen Monaten eingeführte Abwrackprämie nach deutschem Vorbild wird nun deutlich aufgestockt. ... mehr

Russlandgeschäft:
Der Ton zwischen Moskau und Berlin ist harsch. Firmen und Verbände halten sich mit politischen Aussagen dagegen lieber zurück - das ist besser für's Geschäft. ... mehr

Spanische VW-Marke:
Seat wird Ende des Jahres sein Engagement in Russland beenden. Erst 2012 hatte die Marke die Zahl ihrer Händler in dem Land mehr als verdoppelt. ... mehr

Absatz Oktober 2014:
Die weltgrößten Automärkte USA und China bleiben im Vorwärtsgang. Andere wichtige Märkte jedoch schwächeln seit Monaten. ... mehr

Absatz Oktober 2014:
Die Russen kaufen weiterhin wenige Neuwagen. Immerhin betrug das Minus im Vergleich zum Vormonat im Oktober jedoch nur knapp zehn Prozent. ... mehr

Drittes Quartal 2014:
Bei Renault geht es nach schwierigen Jahren aufwärts. Der Umsatz legte im dritten Quartal deutlich zu . Es gibt jedoch auch Problem-Regionen für den französischen Autobauer. ... mehr

Weltweiter Absatz September 2014:
Die zwei größten Automobilmärkte der Welt haben auch im September zugelegt. Wichtige Wachstumsmärkte jedoch stecken in der Krise. ... mehr

Schwäche der BRIC-Staaten:
Von den BRIC-Staaten boomt momentan nur China. Doch die Autobauer sind bereits auf der Suche nach neuen Wachstumsmärkten. ... mehr

Absatz September:
Um ein Fünftel ist der russische Neuwagenmarkt im September abgerutscht. Ein altbekanntes Mittel soll nun helfen, den freien Fall zu stoppen. Bislang gelingt dies nicht. ... mehr

Artikel 1-20 von 54079 Stück
Der Airbag-Markt in Zahlen:
Key Safety Systems - ein vergleichsweise kleiner Hersteller von Airbags - schluckt Takata für 1,4 Milliarden Euro. Ein wichtiger Schritt für die gesamte Autoindustrie. » mehr

CSU-Chef Seehofer fordert Autogipfel zum Diesel:
Zur Lösung der Luftprobleme durch Dieselfahrzeuge in Großstädten ist nach Ansicht von CSU-Chef Horst Seehofer ein Gipfel von Bund, betroffenen Ländern und Autobauern nötig. » mehr

Reifenhersteller Falken:
Am Nürburgring entstand eine 5000 Quadratmeter große Radierung auf Asphalt. » mehr

Nach Streit mit US-Präsident Trump:
Inmitten des schwelenden Streits mit US-Präsident Donald Trump um Auto-Arbeitsplätze in den USA hat BMW neue Investitionen in sein großes US-Werk angekündigt. » mehr

Als Elektro-Version zum Ausleihen:
Das DDR-Kultmoped "Schwalbe" beginnt in einer Elektroversion zum Ausleihen ein neues Leben in Berlin. » mehr

Streit um E-Mobilität bei Daimler:
Der Streit um die Zukunftsperspektiven im Daimler-Werk Untertürkheim spitzt sich zu. Nach ergebnislosen Gesprächen will der Betriebsrat ab 1. Juli nur noch Dienst nach Vorschrift machen. Dies könnte auch für andere Produktionsstätten Folgen haben. » mehr

Modellvorschau:
Seat präsentiert heute Abend sein erstes City-SUV "Arona". Damit wollen die Spanier nahtlos an den Erfolg der vergangenen Monate anknüpfen. Und sie haben einiges mehr in petto. » mehr

Airbaghersteller:
Takata ist zwar insolvent, die Übernahme durch KSS ist jedoch schon vereinbart. Dass deutsche Mitarbeiter sich keine Sorgen machen müssen, hat aber noch einen zweiten Grund. » mehr

Automeile im Stuttgarter Norden:
VW und Seat sind die jüngsten Marken, die sich an Stuttgarts großer Automeile angesiedelt haben. Das Mega-Showroom an der Heilbronner Straße wächst in den nächsten Jahren aber noch weiter.. » mehr

Erhöhte Stickoxidwerte:
Daimler-Chef Dieter Zetsche zufolge ist der Autobauer grundsätzlich dazu bereit, Diesel-Autos mit zu hohem Stickoxidausstoß nachzurüsten. » mehr

Takata-Insolvenz:
Die Insolvenz des wichtigen Airbag-Herstellers Takata ist der Höhepunkt einer jahrelangen Krise. Doch was bedeutet Insolvenz im japanischen Recht? Ende oder Neuanfang? Ein Gespräch mit der internationalen Insolvenzexpertin Annerose Tashiro. » mehr

Automarkt Russland:
Der Automarkt Russland zeigt erste Erholungstendenzen. Beginnt jetzt ein neuer Höhenflug und ist das Engagement von Mercedes sinnvoll? Das Potenzial ist gewaltig, die Erwartungen an einen sehr dynamischen Anstieg der Nachfrage sollten aber nicht zu hoch geschraubt werden. » mehr

Stefan Quandt zu Künstlichen Intelligenz:
„Bei aller Begeisterung für die Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz müssen Autohersteller und andere Anbieter von Mobilität realistisch einschätzen, was geht und was (noch) nicht zuverlässig genug funktioniert", mahnt BMW-Großaktionär Stefan Quandt bei der Verleihung des » mehr

Neuer Takata-Eigentümer denkt langfristig:
Hinter dem Takata-Käufer Key Safety Systems steckt die chinesische Ningbo Joyson Gruppe des Unternehmers Jeff Wang. Die Gruppe ist in Deutschland schon mehrfach aktiv geworden. Die zugekauften Firmen haben davon profitiert. » mehr

Abschlussbericht zum Abgasskandal:
Massive Kritik am Umgang der Bundesregierung und zuständiger Behörden mit dem Emissionsdebakel erheben Bündnis 90/ Die Grünen und Die Linke. Bei sorgsamer Kontrolle wäre der Abgasbetrug in Deutschland vermeidbar gewesen. » mehr

Audi-Motorrad-Tochter vor Verkauf?:
Harley-Davidson hat einem Bericht zufolge Interesse an einem Kauf der italienischen Motorradmarke Ducati. » mehr

BMW feiert 25 Jahre US-Werk Spartanburg:
Wenn BMW in Spartanburg den neuen X3 präsentiert und den 25. Geburtstag des Werkes begeht, schwebt über allem eine dunkle Wolke. Donald Trump. Denn die Attacken des neuen US-Präsidenten auf die Autoindustrie sind schon legendär. » mehr

Insolventer Airbaghersteller:
Der insolvente japanische Airbaghersteller Takata soll von dem chinesisch kontrollierten Zulieferer Key Safety Systems übernommen werden. » mehr

Airbag-Zulieferer:
Es ist eine der größten Insolvenzen der japanischen Wirtschaftsgeschichte. Nach einer Skandalserie um defekte Airbags zieht der 84 Jahre alte Konzern Takata die Reißleine. Die Rettung soll jetzt aus China und den USA kommen. » mehr

Deutlich mehr Lohn:
Nach widersprüchlichen Meldungen im Verlaufe des Tages scheint der Streik nun doch zu Ende. Die Beschäftigten bekommen ein massives Lohnplus. » mehr


Artikel 1-20 von 54079 Stück